Dienstag, 28. April 2015

{Mama-Talk} DIY Kinderpflaster

Neulich in einem Haus im Hunsrück:
"MAMAAAA ich hab Aua und brauche dringend ein Pflaster!"
Leider hatte ich kein Kinderpflaster mehr, da diese häufig bei den kleinsten Kratzern verwendet werden müssen und daher einen reißenden Absatz in unserem Haus haben ;o)
Tja, was soll ich sagen, Not macht erfinderisch, denn es musste natürlich ein Kinderpflaster sein!




So entstand die Idee DIY-Kinderpflaster:

Ihr benötigt:

  • Pflaster
  • Masking Tape
  • Schere



Die Durchführung ist total easy, Maskingtape auf das Pflaster kleben und abschneiden. Schon habt ihr ein cooles Kinderpflaster.


 

Mein Sohn war auch total begeistert, da er sich die Farbe und das Muster aussuchen konnte.
Ob das Pflaster jetzt allerdings noch atmungsaktiv ist, kann ich euch leider nicht versprechen. Da bei uns die Pflaster, wie gesagt, für die kleinsten (meist unsichtbaren) Kratzer verwendet werden und auch nur für ein paar Minuten auf der Haut kleben, finde ich es eine super Alternative.




Weitere kreative Ideen gibt es heute beim Creadienstag zu finden. Eure:

Kerstin B.

Freitag, 24. April 2015

Friday-Flowerday#26...

...heute mit meinen Lieblingsblumen Gerbera.
Nachdem im Frühling häufig Tulpen bei uns auf dem Tisch standen, dürfen es heute endlich mal wieder Gerbera sein.






Übrigens dachte ich, ich hätte die perfekte Lösung gefunden, um krabbelnde Kinder davon abzuhalten Blumenerde zu essen.
Tada, ein hübscher Sack und die Blumenerde ist unerreichbar. Denkste! Unser Sohn hat es doch tatsächlich geschafft, irgendwie an den Henkel zu kommen, fest daran zu ziehen und so die komplette Pflanze zu Fall zu bringen.
Also wurde die Zimmerpflanze erst mal ins Eck verbannt, wo vorher das Babybett stand, das wir jetzt nicht mehr benötigen. Ein altes Nachtschränkchen aus den siebziger Jahren dazu, fertig. So kann es erst mal bleiben, bis wir endlich ein schönes geräumiges Sideboard oder kleines Schränkchen gefunden haben. Irgendwie finde ich nichts, was mich wirklich überzeugt. Seufz...




Mehr Blumen gibt es wie jeden Freitag bei Helga <klick>.


Ich wünsche euch ein fantastisches Wochenende,

Kerstin M.

Mittwoch, 22. April 2015

{Typisch für...}...den Frühling

Was ist typisch für den Frühling? Da muss ich nicht lange überlegen. Wenn ich nach langen dunklen Wintertagen endlich wieder meine Chucks aus dem Winterschlaf holen kann, dann weiß ich:

JETZT IST FRÜHLING!



Im Moment besitze ich drei Paar Chucks (ein neues Paar gönne ich mir nur, wenn ein altes kaputt geht. So streng muss ich sein, sonst hätte ich hier zwanzig Paar stehen. :-)). Im Herbst werden sie eingemottet und wenn der Frühling dann endlich vor der Tür steht, freue ich mich immer, sie endlich wieder tragen zu können. 




Ich finde es sind die perfekten Schuhe für diese Jahreszeit. Nicht zu warm und super bequem, perfekt also für lange Frühlingsspaziergänge und Nachmittage auf dem Spielplatz. Für den ersten Grillabend oder den ersten Besuch in der Eisdiele.






Hach, der Frühling ist einfach meine liebste Jahreszeit. Es gibt so viele erste Male, jeder freut sich über den kleinsten Sonnenstrahl und alle zieht es nach draußen. Morgens wird man von Vogelgezwitscher geweckt, man freut sich, dass die Tage endlich wieder länger werden und die Sonnenbrille kommt auch wieder zum Einsatz. 
Sonnenschein und warme Tage sind noch etwas Besonderes, nicht wie im Sommer, wo die ersten schon wieder über die Hitze stöhnen.



Also, genießt den Frühling!

Kerstin M.


verlinkt bei Kebo:


Montag, 20. April 2015

{Mach' was draus} Grafische Muster und geometrische Formen

Es ist wieder soweit, wir haben den 20. des Monats und somit bis Du liebe Kerstin M. bestimmt schon sehr gespannt wie ich deine Aufgabe: "Grafische Muster und geometrische Formen" umgesetzt habe.
 
 
Ganz einfach, neue Bilder braucht die Wand! Und da ich vor kurzem in einem Katalog ein wunderschönes Bild (bestehend aus grafischem Muster und Schriftzug)  gesehen habe, dachte ich: Warum nicht selber machen!? Gesagt, getan, Muster ausgesucht und mit Bleistift und Geodreieck auf eine Leinwand gezeichnet.
 

Mit Acrylfarben ausgemalt ...
  
 
 
... und mir einen Schriftzug sowie ein Peace-Zeichen ausgesucht.
Das ganze ebenfalls mit dem Bleistift aufgezeichnet und mit goldener und silberner Farbe ausgemalt.
 
 
Und schon besitzt unsere Wohnzimmerwand neue Bilder!  
 
 
Bei dem blauen Bild bin ich mir noch nicht sicher, ob es so bleiben soll, oder ob ich es auch mit Schriftzug oder einer Form versehen soll!? Evtl. mit einem Anker? Was meint ihr? Ich freue mich über zahlreiche Anregungen :o)
 

 
 
 
So liebe Kerstin M., hier mein Motto für dich und alle die Lust haben am 20. Mai dabei zu sein:
"BOHO- STYLE"
 
Egal ob in eurer Wohnung oder als Modetrend, zeigt mir euer Boho- Style.
 
 
Die Regeln:
Am 20. des Monats gibt eine von uns der anderen und allen die Lust haben mitzumachen ein Motto vor. Das können Materialien, Zutaten, Farben, Themen,... sein. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die andere (und Ihr) habt dann einen Monat Zeit, das Motto umzusetzen. Es darf gebastelt, gekocht, gebacken, dekoriert, gekauft, verschönert, ... werden. Präsentiert werden die Ergebnisse am 20. des darauffolgenden Monats hier auf dem Blog.
 







 
 
 
Ich wünsche Euch viel Spaß und einen tollen Start in die neue Woche. Eure:
 
Kerstin B.

 

Freitag, 17. April 2015

{EinBlick} & Friday-Flowerday#25

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es einen weiteren EinBlick in unser neues Eigenheim.  
Wie ihr vielleicht schon unschwer an dem Foto erkennen könnt, nehme ich euch mit in unser Gästebad.




  • Ich hatte mich schon vor Langem in ein rundes Waschbecken verliebt. Was dann auch unbedingt in unser Bad einziehen musste.



 
  • Jetzt gab es zwar ein Waschbecken, aber das Problem war der Waschtisch. Für die modernen Modelle konnte ich mich nicht so recht begeistern und eine alte Waschkommode war zu groß für den Raum. Beim Stöbern durch zahlreiche Wohnzeitschriften, kam ich dann auf die Idee, einfach ein Brett in die Wand zu integrieren. Ja, so einfach war das Ganze dann doch nicht und es hat meinen Mann einige Nerven gekostet ;o)

 
 
 
  • Die Zeitschriften für die Gäste ;o) dürfen natürlich auch nicht fehlen. 
 
  
 

  • Den Toilettenpapierhalter und die dazu passende Seifenschale (von Ib Laursen) waren auch schnell gefunden. 
 


  • Bei dem Spiegel habe ich mich etwas schwerer getan, wurde dann aber doch in einem Möbelhaus fündig. Toll ist auch, dass er eine Ablagefläche für zahlreiche Dekoobjekte besitzt.


  
 
  • Auch im Badezimmer zeigt sich meine Vorliebe für alte Möbel. Das Schränkchen war ein früher ein Nachttisch meiner Oma und macht sich jetzt perfekt als Aufbewahrungsort für Seife, Toilettenpapier, Handtücher...
 

 
 
 


  • Erinnert ihr euch noch an dieses Bild von unserer Wandvertiefung? <klick>



 
  • Das ist daraus geworden:
          Ein perfekter Platz für Deko jeglicher Art, die fast jeden Monat erneuert wird ;o)





 
  • Diese Lampe gehört zu meinen Lieblingslampen, da sie relativ schlicht ist, aber ein absoluter Hingucker. 
 

 
 
Den kleinen Blumengruß schicke ich jetzt noch schnell zu Holunderblütchen und ihrem Friday-Flowerday und wer noch mehr Deko und Verschönerung des Zuhauses sehen möchte, schaut bei Lady Stil und ihrem Deko-Donnerstag vorbei!



 
Und bevor ich mich ins Wochenende verabschiede, hier noch eine kleine Erinnerung:
Am Montag ist es wieder Zeit für  "Mach' was draus" mit dem Motto:
 
Grafische Muster und geometrische Formen
 
 
 
Ihr dürft also gespannt sein, wie ich meine diesmonatige Aufgabe von Kerstin M. umgesetzt habe :o) und wer möchte, kann sich gerne (auch mit einem älteren Post der mit dem Thema grafische Muster zutun hat) verlinken. Wir würden uns sehr freuen.
 

Mittwoch, 15. April 2015

{Buch des Monats} Adressat unbekannt

Schon länger habe ich euch kein Buch mehr vorgestellt, also wird es Zeit, dass ich mal wieder bei Nicoles Aktion "Buch des Monats" dabei bin.
Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsbücher vorstellen, wobei der Begriff Lieblingsbuch hier nicht ganz passt. Vielmehr ist es eines der Bücher, das mich am meisten beeindruckt und nachdenklich gemacht hat.




Kathrine Kressman Taylor: Adressat unbekannt, Verlag rororo
ISBN:  978-3499230936


Worum geht's:

Der Briefroman von 1938 handelt von der Freundschaft zwischen einem amerikanischen Juden und einem Deutschen zu Beginn des Hitler-Regimes. Max Eisenstein und sein Geschäftspartner Martin Schulse betreiben gemeinsam eine Galerie in San Francisco. 1932 kehrt Schulse nach Deutschland zurück und er und Eisenstein stehen fortan brieflich in Kontakt. Schulse wird mehr und mehr zum Anhänger des NS-Regimes, was zu einer gewissen Distanz in der Freundschaft der beiden Männer führt. Schließlich bittet Eisenstein Schulse um Hilfe, da seine in Deutschland lebende Schwester in Gefahr ist...
Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich nichts vorwegnehmen möchte.



Mein Fazit:

Bei dem Roman handelt es sich um ein ganz schmales Büchlein von insgesamt 64 Seiten, wovon einige noch das Nachwort beinhalten. Auf etwa 50 Seiten entfaltet sich allerdings ein Drama, das einem eine Gänsehaut über den Körper jagt. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das auf so wenigen Seiten so intensiv, beklemmend, spannend und aufwühlend ist. Eine Geschichte, die man lange nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Unbedingt lesen!


verlinkt bei Nicoles Aktion: "Buch des Monats"

Buch-Tipps

Dienstag, 14. April 2015

{DIY} "Ikea Hacking"#5: Wie man aus zwei Bilderrahmen ein Schmuckkästchen zaubert

 Hallo zusammen zum kreativen Dienstag!

Eigentlich ist Kerstin B. ja die Ikea-Hacking-Queen, aber heute habe ich auch einmal ein kleines DIY für euch.
Ich zeige euch, wie man aus zwei Ikea-Bilderrahmen ein schönes Schmuckkästchen basteln kann. Habt ihr Lust?


DIY Schmuckkästchen Ikea-Hack Bilderrahmen Ribba


Dekoration Schmuckkästchen Ikea-Hack Posseliesje


Ihr braucht:
  •  zwei Ribba-Bilderrahmen von Ikea
  • zwei Scharniere
  • Schrauben
  • Schraubenzieher  ...ähhh...Schraubendreher ist die korrekte Bezeichnung, wie ich von meinem Mann gelernt habe ("Man benutzt ihn schließlich zum Reindrehen der Schrauben, daher Schraubendreher und nicht -zieher". Aha!)
  • Zollstock
  • Bohrer
  • Einmachgummi
  • Stift
  • Kleber
  • Schere
  • Pappe
  • (selbstklebende) Stoffe oder Folie mit schönen Mustern

Material für Ikea-Hack Schmuckkästchen aus Ribba Bilderrahmen


Und so geht's:

Das Innenleben der Bilderrahmen entfernen (Achtung, nicht wegwerfen, das brauchen wir später noch), so dass ihr nur noch die Rahmen habt. Die beiden Rahmen aufeinander legen und mit einem Gummi fixieren, damit später beim Ausrichten nichts verrutschen kann.

Anleitung Ikea-Hack Schmuckkästchen Ribba Bilderrahmen 1


Je nachdem welche Seite klappbar sein soll (bei mir ist es die lange Seite geworden) legt man die Scharniere auf den Rahmen und richtet sie gleichmäßig mit einem Lineal oder Zollstock  aus. Damit beim Verschrauben die Rahmen nicht reißen, überträgt man die Bohrungslöcher der Scharniere mit einem Stift auf den Rahmen und bohrt an den entsprechenden Stellen ein paar Löcher vor.  Die Bohrergröße muss natürlich kleiner sein als der Schraubendurchmesser. ;-)


Anleitung Ikea-Hack Schmuckkästchen Ribba Bilderrahmen 2


Anschließend kann man die Scharniere befestigen.
Eigentlich wollte ich schwarze Scharniere haben, aber bei uns im Baumarkt gab es leider keine. Messingfarbene tun es aber auch. Ebenfalls nicht im Baumarkt zu bekommen waren Schrauben in der passenden Größe. Mein Mann war daher so nett und hat mir die Schrauben mit einem Dremel auf die passende Größe verkleinert.

Anleitung Ikea-Hack Schmuckkästchen Ribba Bilderrahmen 3

Durch das Vorbohren kann man die stumpfen gekürzten Schrauben trotzdem noch problemlos mit einem Schraubenzieher ...ähh... Schraubendreher anschrauben.

Anleitung Ikea-Hack Schmuckkästchen Ribba Bilderrahmen 4


Anleitung Ikea-Hack Schmuckkästchen Ribba Bilderrahmen 5


Nun in den Deckel des Kästchens das Glas wieder einsetzen. Mit Hilfe des Papiers, welches immer zum Schutz in den Bilderrahmen liegt, könnt ihr nun aus Pappe einen passenden Deckel zuschneiden und individuell gestalten.
Ich habe mir gleich mehrere Deckel gebastelt, so dass ich je nach Lust und Laune wechseln kann. Ich habe einen selbstklebenden Stoff genommen (meiner war von Tchibo), einen mit selbstklebender Folie (z.B. von hema) beklebt, einmal graue Pappe mit einem selbstgemalten Diament aus rosa Pappe beklebt und einmal schwarze Pappe mit Silberstift beschriftet und bemalt.

Ikea-Hack Schmuckkästchen verschiedene Deckel


Für den Boden habe ich die "Rückwand" des Bilderrahmens verwendet, den Ständer rausgebrochen und die "Rückwand" dann von beiden Seiten mit schwarzer Pappe beklebt.

DIY Bilderrahmen Ribba Ikea-Hack


Fertig ist ein individuelles Schmuckkästchen!

DIY Ikea-Hack Schmuckkästchen Bilderrahmen Ribba Dekoration


Das Kästchen gefällt mir richtig gut, ich glaube, da brauche ich noch mehr von. Zwei schwarze Bilderrahmen habe ich noch zu Hause... .
Eignet sich ja auch nicht nur als Schmuckkästchen, sondern auch als Aufbewahrungsbox für alles Mögliche.



DDIY Ikea-Hack Ribba Bilderrahmen Maskingtape Aufbewahrung Storage



Und, was sagt ihr? Wollt ihr auch gleich ran an die Bilderrahmen?
Viel Spaß beim Werkeln wünscht

Kerstin M.

verlinkt bei: Creadienstag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...