Freitag, 27. Februar 2015

Friday-Flowerday#22

Einen blumigen Friday-Flowerday wünsche ich euch!
Und was soll ich Euch sagen, jetzt hab ich doch glatt den Namen der wunderschönen Blume vergessen, die ich mir letzte Woche im Blumenladen meines Vertrauens gekauft habe. Vielleicht kann mir ja einer von euch weiterhelfen!?
 



Eigentlich war es auch ein Zweig mit vielen Blüten die ich in kleine Vasen verteilt habe. Noch ein paar Federn dazu und alles auf einer Etagere zu meiner neuen Frühlingsdeko arrangiert.

 
 
Ach und zwei Vögelchen dürfen natürlich auch nicht fehlen :o) Denn es gibt doch nix schöneres, als morgens vom Vogelgezwitscher geweckt zu werden... Ja, bald ist er da, der Frühling! Juhhhuuu, ich kann es kaum erwarten und ihr?

 
Habt einen tollen Start ins Wochenende. Eure:
 
Kerstin B.

Dienstag, 24. Februar 2015

{Kreative Hunsrücker} Rudi Alexius, Heimatschriftsteller

Heute möchten wir euch in unserer kleinen Reihe Rudi Alexius vorstellen. Er ist 84 Jahre alt, kommt aus einem 140-Seelen-Dorf im Hunsrück und ist Heimatschriftsteller. 




Geschrieben hat Rudi Alexius schon immer, zum Beispiel für das Dorfleben oder Familienereignisse. Seit 1994 ist er Mitglied der Autorengruppe Hunsrück und trägt seitdem auch öffentlich seine ernste und besinnliche Lyrik vor. 1996 hat er sein erstes Buch, einen Gedichtband veröffentlicht. Es folgten die Mitarbeit an der Dorfchronik des Dorfes Thörlingen sowie zwei weitere Bände mit Lyrik. Außerdem sind einige seiner Werke in Anthologien veröffentlicht.





Auch Rudi Alexius hat natürlich unseren Kreativfragebogen beantwortet:

Deine Verbindung zum Hunsrück?
Ich bin geborener Hunsrücker. Meine Heimatverbundenheit rührt zum Teil daher, dass der Hunsrück lange Zeit das vergessene und arme Land war.

Was bedeutet für dich Kreativität?
In erster Linie das Schreiben und auch das Lesen. Ist mir ein Satz gut gelungen, dann freue ich mich, auch, wenn ich nur für mich schreibe. In Verbindung zum Hunsrück bin ich besonders kreativ. Ich möchte die Geschichte des Hunsrücks, also das letzte Jahrhundert, jungen Leuten vermitteln. Damit das Unrecht des Zweiten Weltkriegs nicht in Vergessenheit gerät.

Woher nimmst du deine Ideen, Inspirationen?
Ich war schon immer sehr grüblerisch veranlagt, denke gerne nach. Meine Gedanken sind am frühen Morgen am klarsten, kurz vor dem Aufstehen. Ich brauche unbedingt stille Stunden, Stunden der Besinnung. Das ist mir ganz, ganz wichtig. Ohne die stillen Stunden wollte ich nicht leben.

Wie holst du dich aus einem kreativen Tief heraus?
Durch lange Spaziergänge und stille Stunden. Das eine schließt das andere nicht aus.

 



Zum Schluss möchten wir euch noch eines von Rudis Gedichten vorstellen. Weil wir doch alle sehnsüchtig auf den Frühling warten, passt dieses Gedicht sehr gut, wie wir finden:

Frühling

Wie lang noch bleibst du uns verborgen?
Wirst du doch täglich mehr vermisst,
schon plagen uns gewisse Sorgen,
die Frage gar, wo du nur bist.

Ist eis- und schneebedeckt die Erde,
in Schlaf gehüllt noch die Natur,
verharrt mit frostiger Gebärde
und widersetzt sich Frühlings Spur.

Entschlossen er es dennoch wagt,
dringt vor ins weite Land,
des Winters Reste fort er jagt,
sie vorerst weit verbannt.

Die Sonne freundlich strahlt und lacht,
der Frühling spricht: "Es werde."
So manche Blume nun erwacht,
es öffnet sich die Erde.

Die Glöckchen, schüchtern noch, sich zeigen,
die Krokusse in buntem Reigen,
auch Veilchen sind es, Hyazinthen
und Tulpen, die den Frühling künden.

In Lüften frohes Musizieren,
ist's doch des Lenzes Triumphieren,
im Walde er, in Wies' und Feld,
er nirgendwo sich vorenthält.

Verkündet so des Winters Ende,
macht deutlich klar, dass dies die Wende,
belebend, zartgrün sein Gewand,
der Frühling nun im ganzen Land.






Verlinkt bei: Creadienstag

Freitag, 20. Februar 2015

{Mach' was draus} Marmor




Puhhh, das war ja was, liebe Kerstin M., mit deinem Motto für diesen Monat:
"Wohntrend  MARMOR" hast Du mich wirklich aus der Reserve gelockt. Ich dachte schon, ich muss Marmorkuchen backen, da mir dieses Thema wirklich sehr fremd war und ich mich erst einmal nicht damit anfreunden konnte. Aber nach längerem Suchen im Internet habe ich mich doch etwas verliebt. Und zwar in eine Marmorvase!
Doch wie lange gefällt mir diese Vase? Ist es nur ein kurzlebiger Trend? Fragen über Fragen???
Also habe ich nach einer Alternative gesucht und tada, das Zauberwort heißt: Selbstklebefolie in Marmoroptik!
Dann schnell noch im Billigladen zwei Vasen gekauft und schon kann es losgehen:



Die Folie ging super einfach auf die Vasen zu kleben und mit Hilfe von Schmirgelpapier lassen sich die Kanten sauber abschleifen!



So liebe Kerstin M., hier das Ratz-Fatz Endresultat: Meine neuen Marmor Fake-Vasen!


Sehen super aus, lassen sich zu jeder Farbe und jedem Trend wie Beispielsweise Kupfer dekorieren und sind dazu in Nullkommanix gemacht :o) Dafür, dass ich dachte zu diesem Motto finde ich nix, bin ich jetzt doch begeistert, dass Du mich an neue Materialien herangeführt hast.







Und wer Lust hat mal was Neues auszuprobieren, hier kommt mein Motto für den nächsten Monat:
Handlettering
http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.fubiz.net%2Fwp-content%2Fuploads%2F2013%2F01%2FHand-Lettering-Quotes2.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.fubiz.net%2F2013%2F01%2F03%2Fhand-lettering-quotes%2F&h=488&w=650&tbnid=udrXvVbPF34u1M%3A&zoom=1&docid=kck4tZc4NlYJEM&ei=o6ffVLPmNMHqUt2dhKgG&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=29&page=1&start=0&ndsp=14&ved=0CD8QrQMwAg
Quelle: fubiz.net/

Hier noch einmal die Regeln:
Am 20. des Monats gibt eine von uns der anderen und allen die Lust haben mitzumachen ein Motto vor. Das können Materialien, Zutaten, Farben, Themen,... sein. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die andere (und Ihr) habt dann einen Monat Zeit, das Motto umzusetzen. Es darf gebastelt, gekocht, gebacken, dekoriert, gekauft, verschönert, ... werden. Präsentiert werden die Ergebnisse am 20. des darauffolgenden Monats hier auf dem Blog.

Ich bin schon sehr gespannt, was ihr uns alles zeigen werdet und wie Du liebe Kerstin M. mein Motto umsetzt :o)

Ich wünsche Euch allen einen super Start ins Wochenende! Eure:

Kerstin B.



Donnerstag, 19. Februar 2015

happy house & nice things#1

Kerstin von dem Blog: Jans Schwester lädt uns ein, jeden dritten Donnerstag im Monat eine virtuelle Runde durch ihr buntes Haus zu gehen! Ich kann euch sagen, es lohnt sich und macht garantiert gute Laune!
Außerdem hat sie jeden der Lust hat eingeladen zu zeigen, was für Ihn ein happy house ist. Es geht darum ein paar Einblick in unsere Welt zu geben. Also einfach das, was uns erfreut und glücklich macht. Da mache ich doch gerne mit ;o)



Zu den nice things diesen Monat zählte eindeutig die alte/neue Waage, die in meiner Küche eine neue Heimat gefunden hat:


 

Ist die nicht toll!? Sie gehörte schon meinem Opa und ich fand sie als Kind schon immer super und jetzt war es endlich soweit, meine Eltern haben sie mir geschenkt :o)

 
 
Ein weiteres Highlight war der Besuch von meinen Mädels die diese genialen Cupcakes mitgebracht haben! Gibt es übrigens in einem Laden in Köln (Achtung Schleichwerbung) mit dem Namen: ROYAL CUPCAKES. Aber für so leckere Meisterwerke darf man doch ruhig mal Werbung machen.
 




Und was mich immer wieder happy macht, sind die Kunstwerke die mein 2 jähriger Sohn aus dem Kindergarten mit nach Hause bringt:

 

Erkennt ihr auch das Potential!? ;o) Den Stern finde ich übrigens besonders schön und wäre doch eine super Bastelidee für den kommenden Winter (OK, dauert zum Glück noch etwas, aber man kann ja nie früh genug eine To-Do-Liste anlegen).

 
Erfreut haben mich auch die wunderschönen Tulpen die ich bekommen habe. Jetzt kann der Frühling kommen!!!
 

 
 
Und was waren bis jetzt Eure Highlight diesen Monat?
 
Ich wünsche Euch noch einen happy Donnerstag! Eure
 
Kerstin B.
 

 
 
 













Dienstag, 17. Februar 2015

{Typisch für...} ...Fasching...Fastnacht...Karneval

Das Blogevent von Kebo geht in eine neue Runde. Diesmal geht es um Fasching, Fastnacht, Karneval.




 Zuerst einmal: bei uns heißt es Fastnacht oder Karneval, auf gar keinen Fall Fasching.

In dem Dorf, aus dem ich komme, gibt es eine kleine Fastnachts-Tradition. Die Kinder verkleiden sich und gehen "fechten". Das heißt, sie ziehen von Haus zu Haus, singen ein Lied und bekommen dafür Süßigkeiten, Geld und Eier.

Folgendes Lied wird dabei gesungen:
 
Hahn, Äppelsche, Hahn,
die Fassenacht geht ahn.
Herrsche, Fraasche, gäfft mer en Aische,
zwai laije em Nestje
aint konnta ma gäwe,
lang sullt er läwe.
Petrus is dä fromme Mann,
dä dä Himmel schließe kann.
Aija odda Gäld!

Kleinere Kinder singen meistens:

Ich bin ein kleiner König,
gib' mir nicht zu wenig,
lass mich nicht zu lange stehn,
denn ich muss noch weiter gehn. 


Und so sah das bei  mir aus, mit ungefähr drei Jahren:

 


Zum Abschluss wird dann irgendwo gefeiert und es gibt gebackene Eier oder "Eierschmier". Das Geld und die Süßigkeiten werden natürlich fair unter allen Kindern aufgeteilt.


In diesem Sinne noch einen schönen Veilchendienstag und Helau!
Kerstin M.


Sonntag, 15. Februar 2015

{Buch des Monats} Mit Miss Marple auf's Land...

Heute möchte ich euch einen tollen Bildband vorstellen, für alle Fans klassischer englischer Kriminalromane.



Mit Miss Marple auf's Land. 
Englische Krimischriftstellerinnen zwischen Tearoom und Tatort.
Luise Berg-Ehlers
Sandmann Verlag GmbH
ISBN 978-3-938045-77-0




Wenn ihr wie ich die Krimis von Agatha Christie, P.D. James, Minette Walters oder Elizabeth George liebt, dann ist dieses Buch genau das Richtige für euch. Luise Berg-Ehlers nimmt uns mit auf eine Reise durch idyllische englische Dörfer zu den Schauplätzen, an denen Miss Marple, Inspektor Barnaby oder Lord Peter Wimsey ermitteln.




Der Bildband ist ein Streifzug durch das dörfliche England mit seinen reetgedeckten Cottages, gemütlichen Pubs und prächtigen Gärten. Denn in diesen auf den ersten Blick friedlichen, ja verschlafenen Dörfern geschehen die Verbrechen bei den englischen Queens of Crime.
Beschrieben wird das beschauliche Dorflebens zwischen Fuchsjagd, Dorfladen und Dorffesten, so wie es auch in den Kriminalromanen geschildert wird. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die Biografie der Schriftstellerinnen und Auszüge aus den Kriminalromanen bringen einem die Werke näher.





"Mit Miss Marple auf's Land" ist ein toller Schmöcker und man bekommt beim Blättern richtig Lust, den einen oder anderen Krimi aus dem Regal zu nehmen und noch einmal zu lesen. Also, macht es euch gemütlich, mit einer schönen Tasse englischem Tee, etwas Shortbread und diesem Buch.





Verlinkt bei Nicoles Aktion "Buch des Monats"

 

Samstag, 14. Februar 2015

Samstagskaffee#25 und März-Motto für 5 am 5.


Die letzten Wochen waren anstrengend, weil krank. Ich krank, Kinder krank, ausreichend Schlaf Fehlanzeige. So langsam sind alle wieder fit und diese Woche ist der Alltag peu a peu eingekehrt. Wir grooven uns hier also gerade wieder ein mit Kindergarten und so und schwupps, steht auf einmal auch noch Fastnacht vor der Tür. Deswegen gibt es heute Samstagskaffee mit Konfetti.



Mhhhh, so richtig in Stimmung bin ich eigentlich nicht. Ob ich heute abend zur Kappensitzung gehe - mal sehen. Eigentlich ist mir eher nach ausruhen, chillen auf dem Sofa und ja - schlafen. Und da gibt es ja auch noch ein Stillkind, das ein Wörtchen mitzureden hat. Fest steht dagegen, dass wir uns am Sonntag mit der ganzen Familie den Fastnachtsumzug ansehen. Unsere Tochter verkleidet sich als König. Ihr Wunsch, unbedingt.

Wie sieht es bei euch aus? Helau ja oder nein?

Bevor ich mich ins Fastnachtswochenende verabschiede, noch ein kleiner Nachtrag zu 5 am 5.
Als wir Anfang des Monats unseren 5 am 5.Post (klick) veröffentlicht haben, haben wir gar nicht bedacht, dass es vielleicht ganz clever wäre, euch schon das Motto für März zu verraten, weil: Ihr könnt ja jetzt bei 5 am 5. mitmachen. Das holen wir hiermit nach:

Das 5. am 5.-Motto für März lautet: 

FABELHAFTER FRÜHLING. 

Also, macht euch schon einmal Gedanken, was euch dazu so einfällt, wir freuen uns auf eure Beiträge.


Ein schönes närrisches Wochenende wünscht,
Kerstin M.


Ach ja, Valentinstag ist ja auch noch. Daher von mir für euch ein jecker Valentinstagsgruß:



Macht es gut und treibt es nicht zu wild! ;-)



Freitag, 13. Februar 2015

Friday-Flowerday#21

Zum blumigen Freitag gibt es heute bei mir Schleierkraut. In lila (oder flieder). 
Habe ich noch nie gesehen, hat mir gefallen, musste mit. Ich dachte bisher immer, dass gibt es nur in weiß.
Da so ein einzelner Stängel unheimlich ergiebig ist, gibt es jetzt bei uns an jeder Ecke im Haus kleine oder größere Vasen mit Schleierkraut...im Wohnzimmer, im Esszimmer, im Schlafzimmer, in der Küche,... ich sag's ja, an jeder Ecke.

So, genug der Worte, ich lass' jetzt Blumen sprechen (ähem ;-)).







Startet gut ins Wochenende,
Kerstin M.

Donnerstag, 12. Februar 2015

{EinBlick}...

... in den Flur!
Heute startet mein erster Post zu meiner neuen Rubrik: EinBlick! Mann oh Mann, was bin ich aufgeregt und gespannt, wie ihr mein (Kerstin B.s) neues Eigenheim findet! Übrigens, wer genau hinschaut findet heute heraus, was das B. bedeutet bzw. wie ich, Kerstin B., richtig heiße. ;o)
Also, los geht's:

  • Auch im Flur ist meine Liebe zu Sternmotiven nicht zu übersehen. Den Teppich (Fußabtreter) gibt es übrigens hier.



  • Ja, ich gebe zu, diese Garderobe ist sonst aufgrund der Jackenanzahl nicht zu erkennen. Aber für die Kamera habe ich eine Ausnahme gemacht. Wer möchte schon 10 Jacken, 20 Schals... sehen!? Die Sternkleiderhaken gehören eigentlich meinem Sohn (wenn seine Mama sie nicht zur Deko zweckentfremdet) und es gibt sie hier.

  • Da es im Flur eher etwas farbreduziert ist, peppt diese Kiste, die zur Aufbewahrung von Handschuhen und Mützen dient, das Farbkonzept etwas auf!

  • In jedem Flur sollte ein Stuhl stehen! Hab ich mal gelesen. :o) Zum Schuheanziehen oder so... und wenn er dazu noch so schön aussieht, stellt man sich ja gerne einen auf!


  • Den Stuhl habe ich von einer lieben Freundin bekommen, die bei dem Sternenmuster an mich denken musste. Da er schon ein paar Jahre hinter sich hat, gibt es auch einige Gebrauchsspuren, die ihn aber nur noch interessanter machen.
  • Wer einen Blick auf den Fußboden wirft, stellt fest, dass es ein Schachbrettmuster ist! Schwarz/Weiß fand ich zwar auch sehr schön, wäre mir persönlich aber zu hart gewesen. Deshalb gibt es farblich nur einen kleinen Unterschied, der aber eine große Wirkung hat.


  • Mein Dekohängeelement (ich habe leider immer noch keinen anderen Namen dafür gefunden) kennt ihr ja noch von hier und hier. So langsam zieht der Frühling bei uns ein und dementsprechend wurde auch mein "Dekohängeelement" umdekoriert.



  • Der alte Schrank ist ein Erbstück von meiner Oma und wurde von meinem Papa neu aufgearbeitet! Er gehört zu einem meiner liebsten Möbelstücke!




  • Mit Lampen und mir ist das immer so eine Sache. Es gibt noch Räume in unserem Haus die immer noch keine geeigneten Lampen haben. Woran das liegt? Tja, das wüsste ich auch gerne! Aber immerhin, im Flur habe ich eine Geeignete gefunden:


  • Mein Lieblingseinkaufskorb hat auch einen schönen Platz gefunden.

 

  • Und jetzt zu meiner liebsten Ecke im Flur:


  • Eigentlich war an der Stelle, an der das Fenster sitzt eine Tür geplant. Da es aber schon eine Tür zu diesem Raum gibt, haben wir uns entschieden ein altes Fenster einzusetzen! Dank eines lieben Freundes, der uns dieses wunderschöne Fenster besorgt hat, haben wir jetzt den Durchblick zu Küche und Esszimmer.


  •  Mein kleiner Olivenbaum in der Kiste:


  • Hier der Aufgang zum Obergeschoss. Dazu bald mehr...






So ihr Lieben, das war der EinBlick in unseren Flur! Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr seid neugierig was es noch so alles zu entdecken gibt!? Weiter geht es nächsten Monat hinter dieser Tür:




Euch allen noch einen wunderschönen Donnerstag! Eure:

Kerstin B.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...