Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten...

...und einen guten Start ins neue Jahr!



Wir machen eine kleine Blogpause und sehen uns in 2015 wieder. 
Dann wird es hier auf dem Blog auch ein paar Neuerungen geben. Was, das verraten wir noch nicht. Ihr dürft gespannt sein.


Bis dahin, macht's gut,
Kerstin & Kerstin

Montag, 22. Dezember 2014

Rückblick: Was ist aus unseren guten Vorsätzen geworden?

Anfang diesen Jahres haben wir euch von unseren Vorsätzen für 2014 erzählt (klick).
Nun verraten wir euch, wie es mit der Umsetzung geklappt  hat.

Kerstin M.

1) Mehr Kino: leider gescheitert und zwar an fehlendem Babysitter, zu großer Müdigkeit und später dann am Stillkind. Zwei Filme habe ich dieses Jahr aber geschafft: "Nicht mein Tag" (sehr amüsant) und "Grand Hotel Budapest" (schön, hatte mir aber mehr erhofft, nach den guten Kritiken).

2) Meine Kochbücher nutzen: gescheitert. Anfang des Jahres war ich noch ganz motiviert, aber das hat schon bald nachgelassen. :-( Ich muss zugeben, mit einem, bzw. zwei kleinen Kindern koche ich doch am liebsten altbewährte Rezepte, die schnell gehen. Deshalb müssen ein paar Kochbücher gehen und auch mein Ordner mit gesammelten Rezepten wird nun radikal ausgemistet.

3) SUB (Stapel ungelesener Bücher) abarbeiten: Yeah, geschafft! Und zwar schon im Juni. :-)

4) Möbel aufarbeiten: Na ja, so halb. Wirklich viel wurde nicht aufgearbeitet und ehrlicherweise muss ich auch zugeben, dass nicht ich gewerkelt habe, sondern mein Mann. Aber immerhin, diese drei Tischchen:


 sahen vorher so aus:



5) Brügge sehen: Yeah! Und auch hier gebührt der Dank wieder dem Herrn des Hauses, der mir die Reise zum Geburtstag geschenkt hat. :-)



Fazit: von fünf Vorsätzen habe ich zweieinhalb umgesetzt. Joa, damit kann man zufrieden sein, denke ich.


Kerstin B.

Hatte ich Vorsätze!? Oh ja, ich habe nochmal nachgesehen und hatte doch tatsächlich 5 Stück:

1) Gelassenheit in allen Lebenslagen: Gescheitert! Mehr kann ich dazu nicht sagen...

2) Bauchmuskeltraining: Ach herrje, das hatte ich ja ganz aus den Augen verloren! Wollte ich das wirklich ;o) immerhin gehe ich seit 2 Monaten wieder regelmäßig joggen! Das zählt bestimmt auch.

3) Meinen Schokoladenkonsum und andere Ess-Ersatzbefriedigungen minimieren. Hmmm, es hat drei Monate funktioniert ohne Schokolade. Aber ich muss sagen, dass es im Allgemeinen weniger geworden ist. Juhuuu, wenigstens etwas. 

4) Eine Swap-Party schmeißen! Jaaaa, habe ich letzte Woche gemacht. Die Regeln waren einfach, jeder bringt bis zu 5 Teile (Deko, Bücher, Accessoires ...) mit und es wird wie wild getauscht! Zum Glück könnt ihr unseren Essenstisch nicht sehen, sonst würdet ihr denken, wir hätten das Motto geändert! So eine Swap- Party kann ich nur empfehlen, nicht nur weil es ein toller Abend mit Freunden ist!!! Ich bin vier Teile losgeworden und habe drei schöne Dinge dazubekommen. Unter anderem ein Fitnessgerät ;o) vielleicht wird es ja doch noch etwas mit Vorsatz Nummer 2.



5) Ein neues Zeitschriftenabo muss her: Wurde sofort erledigt! War ja auch nicht so schwer!



Und ihr so? Hattet ihr überhaupt Vorsätze? Wenn ja, wie hat es mit der Umsetzung geklappt? Habt ihr schon neue Pläne für 2015?

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Meine Lieblingsbücher 2014

Wie auch im letzten Jahr (klick) kommen hier meine Lese-Highlights 2014. Dieses Jahr ist es mir schwerer gefallen als sonst, meine Favoriten zu finden. Ich habe zwar ähnlich viele Bücher gelesen wie in den letzten Jahren, aber da ich momentan nur abends oder nachts zum lesen komme, habe ich fast nur Krimis gelesen, wo man nicht unbedingt den Faden verliert, wenn man immer nur ein paar Minuten liest, bevor man einschläft. :-)

Trotzdem habe ich neben einem Krimitipp auch drei Romane und ein Sachbuch, die ich euch gerne ans Herz legen möchte.

Stoner (John Williams)
William Stoner ist der Sohn eines Farmes, der zum Studium der Landwirtschaft in die Stadt zieht. An der Universität entdeckt er die Liebe zur Literatur und wird schließlich Literaturprofessor. Sein Leben verläuft ohne große Höhen und Tiefen, er heiratet, bekommt eine Tochter, die Karriere an der Universität ist vorhersehbar. Also eigentlich nichts Besonderes und während des Lesens hatte ich nicht das Gefühl, das könnte eines meiner Lieblingsbücher 2014 werden. Irgendwie hat Stoner es aber doch geschafft, sich in mein Herz  zu schleichen. Er ist einem schon nach den ersten Zeilen unglaublich symphatisch und man fühlt und leidet auf jeder Seite mit ihm. Sehr berührend.

(Stoner von John Williams, Deutscher Taschenbuch Verlag)


Das Rosie-Projekt (Graeme Simsion)
Genetiker Don Tillmann auf der Suche nach der perfekten Ehefrau. Mit einem wissenschaftlichen Fragebogen hofft der (leicht autistische?) Professor, die perfekte Frau fürs Leben zu finden. Doch dann trifft er Rosie...und mit ihr hält das Chaos Einzug in sein gut organisiertes und strukturiertes Leben. Warmherzig, berührend,witzig...unbedingt lesen!
Auf der Leseliste fürs neue Jahr: "Der Rosie-Effekt: Noch verrückter nach ihr". Die Geschichte von Don und Rosie geht weiter...

(Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion, Verlag Fischer-Krüger)


Im Moment lese ich gerade "Meine Sonne. Mein Mond. Meine Sterne. Das Leben nach der großen Liebe" von Alexa von Heyden. Mit Mitte 30 steht Sunny vor den Scherben ihrer Beziehung und muss ihr Leben neu ordnen. Wenn das Buch hält, was die ersten Seiten versprichen, dann verdient es auch einen Platz auf dieser Liste.

(Meine Sonne. Mein Mond. Meine Sterne. Das Leben nach der großen Liebe von Alexa von Heyden, Eden Books)


Mein Krimitipp ist für die eingefleischten Krimifans unter euch bestimmt nichts Neues, aber da dies im Moment meine absolute Lieblings-Krimiserie ist, darf sie  in dieser Aufzählung auf keinen Fall fehlen:

Sebastian Bergman-Reihe (Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt) 

Ich bin Sebastian Bergman verfallen, ich kann es nicht anders sagen.
Bergman ist Kriminalpsychologe, ein Einzelgänger, Frauenheld und eigentlich unausstehlich. Früher war er ein gefragter Profiler doch seit dem Tod seiner Frau und seiner Tochter hat er sich von der Polizeiarbeit zurückgezogen. Der Tod eines Schülers bringt ihn wieder mit seinen alten Kollegen in Kontakt und so unterstützt er fortan das Stockholmer Polizeiteam um Kommissar Höglund.
Ich muss zugeben, der erste Band hat mich jetzt nicht sooo umgehauen, aber es lohnt sich dranzubleiben. Bergmans Fälle sind immer ungewöhnlich und spannend und jedes Mal mit einem unerwarteten Twist am Ende. Was mich aber wirklich fesselt sind die privaten Geschichten und Probleme der Ermittler, die auch meistens mit einem Cliffhanger enden. Bei jedem neuen Band denke ich: Wow, der bisher beste, das ist nicht mehr zu toppen. Und dann kommt der neueste Fall und ich werde eines Besseren belehrt. :-)
Ich kann es kaum erwarten, bis endlich der neueste Fall in die Buchläden kommt.

Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen:

Der Mann, der kein Mörder war
Die Frauen, die er kannte
Die Toten, die niemand vermisst
Das Mädchen, das verstummte


Zum Abschluss habe ich noch ein Sachbuch für euch:

Karriere im Eimerchen? Warum Mütter nicht zum Arbeiten kommen (Nina Puri)
Ich glaube, die meisten Mütter wissen, wie schwer es auch heute noch ist - trotz gesetzlichem Anspruch auf einen Kitaplatz, in der Regel familienfreundlichen Unternehmen, flexiblen Arbeitszeiten... - Muttersein und Berufsleben zu vereinen.
Davon erzählt Nina Puri witzig, teilweise überspitzt, aber immer mit einem Körnchen Wahrheit. In 24 Kapiteln geht es um Themen wie "Die Babypause", "Der Haushalt" "Die Erziehung", "Das schlechte Gewissen" oder "Die Abnabelung".

Kleine Kostprobe?

" Die deutsche Mutti ist einfach die beste! Wir bringen unsere Männer dazu, zwei Monate Elternzeit zu nehmen, und stehen dann mit Türsteher-Blick hinter ihnen am Wickeltisch. [...] Wir fahnden nach der perfekten Tagesmutter und weinen bittere Tränen, wenn auch das Kind sie mag. Wir heuern eine Putzfrau an und fühlen uns deswegen so schlecht, dass wir die Wohnung vorputzen und nachputzen". 

Oder über die Vorteile berufstätiger Mütter:

"Sie können, und alleine das ist schon ein Geschenk, das unbezahlbar ist, in Ruhe pinkeln, ohne dass Ihr Vorgesetzter an die Tür hämmert und Mamaaaa-Mamaaaa-Mamaaaa!!! brüllt.[...]Sie können mittags [...] Insalata Caprese statt Spaghetti ohne Soße essen und einfach "Mahlzeit!" sagen statt "Piep piep piep, wir haben uns alle lieb".

Wie ihr seht, sehr amüsant und doch regt es auch zum Nachdenken an. Auf jeden Fall lesenswert!
(Karriere im Eimerchen? Warum Mütter nicht zum Arbeiten kommen von Nina Puri, Knaur TB)

So, das waren meine Bücher 2014. Und, ist etwas für euch dabei? Welche Bücher könnt ihr empfehlen?

Auch wenn es diesmal nicht nur ein Buch ist, sondern gleich mehrere, verlinke ich sie bei Nicoles Buch des Monats.

Dienstag, 16. Dezember 2014

{DIY} Weihnachtsbaumdeko und ein Gewinner

Heute habe ich ein schnelles DIY für euch, nämlich meine selbstgemachten Sterne als Weihnachtsbaumschmuck! Denn ich habe noch keinen und die Zeit wird knapp ;o)



Alles was ihr benötigt sind:
  • lufttrocknender Ton
  • Nudelholz
  • Strohhalm
  • Ausstechförmchen
  • Stempel und/oder Spitzendeckchen


Der lufttrocknende Ton wird mit dem Nudelholz ausgerollt und die gewünschte Form mit dem Ausstechförmchen ausgestochen. Ich habe eine Spitzenborte zur Musterprägung gewählt. Hierfür die Borde auf den Stern legen und mit dem Nudelholz leicht darüber rollen.


Den anderen Teil der Sterne habe ich mit dem Motivstempel versehen.


Die Löscher zum Aufhängen, können ganz einfach mit einem Strohhalm ausgestochen werden.


  
Mit einem Spitzenband versehen, warten die Anhänger nur noch auf den Weihnachtsbaum den wir am kommenden Wochenende schmücken werden.
 
 
 
Und bevor es nun mit diesem Beitrag zum Creadienstag geht, gibt es noch schnell die Verkündung unserer Gewinnerin:
Die Glücksfee (mein Mann) hat das Los gezogen. Und gewonnen hat...
 
Linde von Fee(t)räume mit dem Kommentar:
 
 
"Hallo, Ihr beiden ! Ich gratuliere Euch ganz ganz herzlich zu Eurem 1.Geburtstag und wünsche noch viele kreative Ideen !!! Liebe Grüße von Linde"
 
 
Herzlichen Glückwunsch liebe Linde, bitte melde dich doch bei uns und schick uns deine Adresse, dann macht sich der Gutschein auf den Weg zu dir. Viel Spaß damit!


Freitag, 12. Dezember 2014

Friday-Flowerday#19




Roter Ilex gehört für mich in der Adventszeit einfach dazu. Ein, zwei Zweige stehen immer in einer Vase und wandern auch gerne durchs ganze Haus.
Aktuell stehen sie bei uns im Schlafzimmer.



Nun schaue ich noch bei Helga vorbei um zu sehen, was es sonst noch so an adventlichen Freitagsblumen gibt.


Euch allen wünsche ich einen schönen dritten Advent,
Kerstin M.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein wenig Weihnachtsdeko in Schwarz-Gold-Kupfer

Ihr Lieben,

nachdem Kerstin B. euch schon ihre Hammer-Weihnachtsdeko gezeigt hat (klick), traue ich mich gar nicht mehr euch meine Weihnachtsdeko zu zeigen, möchte ich euch nun auch einen kleinen Einblick in unser weihnachtlich dekoriertes Haus gewähren. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal die Farbkombi Schwarz-Gold-Kupfer mit einem Hauch Weiß gewählt.
Viel dekoriert ist dieses Jahr nicht, denn  das Meiste muss außerhalb der Reichweite unsere Tochter, dem kleinen Wirbelwind angebracht sein. :-)

Aber nun genug der Worte, hier kommen die Bilder.


Die schwarzen Bilderrahmen über der Kommode werden immer der Jahreszeit entsprechend dekoriert (manchmal bleiben sie auch einfach leer, wenn ich mal keine Lust auf Deko habe).




Da ich nicht die komplette Weihnachtsdeko in schwarz, gold und kupfer neu kaufen wollte, habe ich vieles selbstgemacht, zum Beispiel ein altes Marmeladenglas mit schwarzer Sprühfarbe angesprüht und mit kleinen goldenen Sternenaufklebern beklebt.



Ursprünglich wollte ich meine Weihnachtsdeko nur in gold, weiß und schwarz halten, aber da ich meine selbstgemachten Kupfervasen (klick) immer noch so schön finde, gibt es nun auch ein bisschen kupferfarbene Deko.
Die Sterne am Kamin und an den Zweigen habe ich aus schwarzem Tonpapier und aus Prägefolie, die ich noch von den Vasen übrig hatte, ausgeschnitten.




Kleine Sterne aus Zahnstochern und Maskingtape



Den kleinen Weihnachtsbaum habe ich aus einem alten Buch gefaltet, der Stern ist aus Tapetenresten ausgeschnitten, auf einen Zahnstocher geklebt und an der Spitze des "Tannenbaums" befestigt. Die Anleitung zum Falten des Papierweihnachtsbaumes gibt es hier: klick.

Am Wochenende können wir schon die dritte Kerze anfangen.  Der Advent rast nur so dahin, oder? Wir wollen am Wochenende schon den Baum aufstellen und schwupps ist dann auch schon Weihnachten.

Ich wünsche euch noch gemütliche und besinnliche Adventstage,
Kerstin M.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Plätzchenbörse

Liebe Kerstin M.,

deine Walnussplätzchen sehen ja wirklich lecker aus...mmmhhh.
Da hab ich doch kürzlich in der Zeitschrift: "Living & More" gelesen, dass der neuste Trend "Plätzchen, wechsel dich" heißt. Was natürlich nur für selbstgebackenen Plätzchen gilt!
Die Idee ist simpel, jeder bringt seine Plätzchen mit und es wird rundum getauscht. Ist das nicht toll!? Wie wäre es Kerstin M.!? Jedoch wollen meine Plätzchen erst noch gebacken werden.
Besonders interessant hört sich für mich Doreens: Rosmarin-Heidesand an, der von mir unbedingt gebacken werden will.
Außerdem gibt es da noch meinen neuen Keksstempel, der auch ausprobiert werden möchte :o)


Ich wünsche euch allen frohes Backen und vielleicht veranstaltet der ein oder andere ja eine Plätzchenbörse. Eure:


Kerstin B.

Mmmhhh...Walnussplätzchen

Auf meinem diesjährigen Wunschzettel für den Advent (klick) habe ich ja geschrieben, dass ich gerne Plätzchen mit meiner Tochter backen würde. Haben wir auch gemacht, ich sag' nur Chaos pur! Aber es hat auch Spaß gemacht. :-)

Rezept Plätzchen mit Walnuss Advent Weihnachten


Diese Walnussplätzchen habe ich aber lieber alleine und in Ruhe gebacken. Die Plätzchen gibt es bei uns jedes Jahr zu Weihnachten, denn mein Papa, meine Schwester und ich wir lieben sie. 

Rezept Walnuss-Plätzchen Advent Weihnachten


Wollt ihr auch mal probieren? Dann kommt hier das Rezept für euch:

Zutaten:

- 100 g Butter oder Margarine
- 100 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 4 EL Milch
- 200g Mehl
- 1 gestrichener TL Backpulver
- 50 g kleingeschnittene/kleingeraspelte Blockschokolade
- 50 g gehackte Walnüsse
- Kuvertüre

Und so geht's:
Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker und Milch zugeben. 2/3 des mit Backpulver vermischten Mehls sieben und nach und nach dazugeben. Schokolade und Walnüsse ebenfalls dazu. Anschließend den Teig mit dem Rest des Mehls von Hand kneten.
Den Teig ca. eine halbe Stunde kalt stellen.
Aus dem gekühlten Teig etwa haselnussgroße Kugeln formen, leicht flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Bei 180 Grad Umluft ca. 10 min backen. Zum Schluss die Plätzchen zur Hälfte in die geschmolzene Kuvertüre tauchen, fertig!


Rezept Posseliesje Walnuss-Plätzchen Advent Weihnachten


Ich mache gleich immer die doppelte Menge, da die Plätzchen bei uns ruck-zuck gefuttert werden. 

Lasst es euch schmecken,
Kerstin M.

Mehr leckere Plätzchenrezepte gibt es bei Shabby Chic & I: Des Bloggers liebstes Weihnachtsgebäck.

Verlinkt beim Sweet Treat Sunday von Elf19.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Es weihnachtet sehr...

...im Hause Posseliesje, denn ich (Kerstin B.) hab die Weihnachtsdeko ausgeräumt!

 
Deshalb gibt es heute einen wortreduzierten Post, mit ganz vielen Bildern. Los geht´s:

  • meine Lieblingskuschelecke im Wohnzimmer. Der Korb beinhaltet Decken und Kissen zum Selbstbedienen. Das Tafelbild habe ich selbst gemacht, dazu später noch mehr.





  • Teelichthalter und Laternen gibt es bei uns im Hause in jeder Ecke. Die Äste mit den Pompons sind ein Überbleibsel von unserer Hochzeit und wurden zusätzlich mit Metallsternen dekoriert.


 
  • mein Dekohängeelement was ihr schon von diesem Post: Der kleine Unterschied... kennt, hat seinen Platz im Flur gefunden. Darunter befindet sich mein neuer aber uralter Lieblingsstuhl den ich glücklicherweise dem Papa einer Freundin abluchsen konnte ;o) Er hat ein wunderschönes Sternmuster auf der Sitzfläche, was ich euch bei Gelegenheit zeigen werde...schwärm, denn momentan ziert eine Kerze im Glas dieses Muster.
 
  
 


 
  • den tollen Feder-Kranz habe ich vor kurzem bei Anne-Susan und ihrem Shop entdeckt.

 
  • mein Buffetschrank wurde ebenfalls weihnachtlich umdekoriert:


 
  • leider ist das Metallschild mit dem Druck "Silent Night" auf dem Bild nicht so gut zu lesen, aber es gehört zu meinen diesjährigen Weihnachtsdekofavoriten, ebenso wie Tannenbäume im Weckglas.



  • und wie ihr vielleicht schon feststellen konntet, ist meine diesjährige Weihnachtsfarbe: weiß und holzfarben.




 
  • nur ins Gästebad hat sich auch ein wenig Schwarz und Gold verirrt, was (wie ich finde) eine sehr spannende Farbwahl ist. Mehr hierzu kann euch aber Kerstin M. in Kürze zeigen.



  • und kennt ihr noch den Schrank aus diesem Post: DaWanda Wohnparade#2, den meine Eltern schon entsorgen wollten!


  • hier kann ich euch endlich das Endergebnis zeigen! Mein neuer Dekoschrank.
 


  • eigentlich sollte dies ein Schrank für meine vorzeigbaren Küchenutensilien werden. Da der Schrank bis jetzt aber weder Glasscheiben noch Einlegeböden hat, habe ich ihn als Dekoschrank auserkoren. Zur Zeit beherbergt er Schneeflocken, Christbaumkugeln und den Adventskalender meines Sohnes. Und soll ich euch was sagen, so ein Dekoschrank ist schon was tolles und ich werde ihn auch weiterhin als solchen nutzen. Not macht eben doch erfinderisch. 
 
 

  • und jetzt noch ein kleines DIY für euch: Einen "Tafelbilderrahmen".



Ihr benötigt:
  • einen alten Bilderrahmen
  • Tafelfolie
  • Kreide
Ihr beklebt das Glas des Bildes mit Tafelfolie und gestaltet es nach belieben mit Kreide. So einfach und sooo schön!

Jetzt wurde es doch mehr Text als geplant, ich hoffe ihr habt es bis zum Schluss ausgehalten. Ich schaue jetzt noch schnell beim Creadienstag vorbei, denn Frau kann nie genug Inspirationen haben.
Ich wünsche euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit. Eure: 

 
Kerstin B.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...