Samstag, 29. November 2014

{DIY} Adventskranz#2

Mal ehrlich, wer braucht noch einen schnellen Adventskranz für morgen? Denn jedes Jahr ist es doch dasselbe, man regt sich schon im September über den Spekulatius im Supermarkt auf, verdrängt Weihnachten noch etwas (denn wir haben ja schließlich noch Sommer) und schwups steht auch schon der erste Advent vor der Tür! Zumindest geht es mir immer so... räusper...deshalb gibt es dieses Jahr einen Adventskranz mit allem was ich so Zuhause finden konnte und sich als Adventskranz eignete, mit dem Ergebnis:



 
Ich habe mir ein Tablett geholt, vier Einmachgläser (wahlweise verschiedene Vasen), vier Metallsterne (geht auch mit Tonkartonsternen), Moos, Holztannenbäume und Tannenzapfen... ach, vier Kerzen wären auch von Vorteil ;o)

 
Die Gläser habe ich mit Moos befüllt und mit jeweils einer Kerze bestückt. Um jedes Glas noch schnell einen Metallstern mit Zahl binden und alles auf einem Tablett arrangieren. Ich habe noch Holztannenbäume und Tannenzapfen gefunden, die sich mit aufs Tablett gesellten.
 
 
 

Wer Tannenzapfen mit weißem Rand möchte, kann dies ganz leicht selbermachen. Ihr müsst lediglich Puderzucker mit etwas Wasser mischen und die Ränder der Zapfen in das "Gemisch" tunken.


 
Ich schaue jetzt noch schnell bei Kebo und ihrer kleinen Adventskranzblogparade vorbei und wünsche Euch einen wunderschönen ersten Advent und eine tolle Vorweihnachtszeit! Eure:
 
Kerstin B.

PS: Wer noch nicht Kerstin M´s sehr stylischen (wie ich finde) Adventskranz gesehen hat, kann dies hier nachholen <klick>

Freitag, 28. November 2014

Wunschzettel für den Advent

Ihr Lieben,

Weihnachten steht quasi schon vor der Tür und ehe man sich versieht, ist es auch schon wieder vorbei. Damit ich diese schöne gemütliche Zeit richtig genießen kann, habe ich mir wie im letzten Jahr (klick) überlegt, worauf ich diesen Advent Lust habe. Dabei gilt: Alles kann, nichts muss, es soll ja nicht in Stress ausarten, sondern schön besinnlich sein.

Hier meine Wünsche:

- Plätzchen backen mit meiner Tochter

- Swapparty mit vielen lieben Mädels bei Kerstin B.

- Bratäpfel machen



- der Nikolaus kommt zum ersten Mal und ich freue mich fast mehr als unsere Tochter :-)

-öfter mal in der Badewanne entspannen 

- Weihnachtsdeko in schwarz/gold/weiß



- Granatapfelglühwein trinken nach diesem Rezept, dass Smilla auf ihrem Blog Smillas Wohngefühl vorgestellt hat

- einen Schneemann bauen (wenn das Wetter mitspielt und wir endlich einmal wieder weiße Weihnachten bekommen)

Und ihr? Wie macht ihr es euch im Advent gemütlich? Verratet es mir.

Ich wünsche euch besinnliche Tage,
Kerstin M.

Donnerstag, 27. November 2014

{DIY} Adventskranz



Adventskranz Holzwürfel gold schwarz




Der Adventskranz. Oh je, schwieriges Thema dieses Jahr bei mir. Zum einen hatte ich unheimlich viele Ideen, zum anderen eigentlich überhaupt keine Zeit diese umzusetzen. Aber den Advents"kranz" vom letzten Jahr (klick) wollte ich dieses Jahr nicht noch einmal benutzen und einen klassischen grünen Kranz wollte ich auch nicht. 

Richtig gut gefallen hätte mir ja ein Adventskranz mit Kupferkappen wie Julia ihn auf ihrem Blog "bildschoenes" gezeigt hat: klick.  Da habe ich mich aber erst gar nicht rangewagt, zum einen, weil ich nicht alle "Zutaten" im Haus hatte, zum anderen weil ich befürchte, dass ich nicht das nötige handwerkliche Geschick dafür besitze.

Dann schwebte mir eine Adventskranzvariation mit Einmachgläsern und Draht vor. Irgendwo, irgendwann mal in einer Zeitschrift gesehen, Draht und Einmachgläser hatte ich noch im Haus und so habe ich losgelegt.  
Diese Variante ist leider an mangelnder Geduld und Geschicklichkeit meinerseits gescheitert. Der Draht wollte irgendwie nie so wie ich wollte und dann standen die Kerzen so krumm und schief und ich dachte oh je, das gibt eine große Sauerei, wenn die mal brennen... .
Lange Rede kurzer Sinn: ich habe diese Idee auch schnell wieder verworfen. Christin vom Blog Pfefferminzgrün hatte da mehr Geduld und ihren wirklich tollen Adventskranz könnt ihr hier bestaunen: klick.

Dann sind mir beim letzten Wochenende beim Aufräumen des Geräteschuppens Holzreste von unserem selbstgebauten Kaminschutz in die Hände gefallen. Mein Mann war so lieb und hat mir das Kantholz in vier gleich große Stücke geschnitten. 


Adventskranz Holzwürfel gold schwarz


Mit goldfarbenem und schwarzem Spray ansprühen, Zahlen aufkleben, ein kleines Nägelchen hineinhauen, Kerzen drauf, auf ein Tablett stellen, fertig. Das bekomme sogar ich hin. :-)

Adventskranz Deko schwarz gold

Moderner Adventskranz mit Holzwürfeln schwarz gold



Puhh, also doch noch einen Adventskranz geschafft. Zwar nicht das, was ich ursprünglich wollte, aber ich bin ganz zufrieden (schwarze Kerzen würden mir zwar besser gefallen, leider habe ich noch keine gefunden). Der erste Advent kann kommen.

Adventskranz Dekoration schwarz gold


Wie sieht euer Adventskranz aus? Klassisch, modern, puristisch, in rot-weiß oder pastell? Ich bin gespannt und freue mich über Anregungen für nächstes Jahr.



Alles Liebe, Kerstin M.

Falls ihr noch auf der Suche nach Adventskranz-Inspirationen seid, schaut doch mal bei Kebos Adventskranzblogparade vorbei: klick.

Montag, 24. November 2014

{Unterwegs} Ausflugstipp: Advent im Stall





Heute mal wieder ein kleiner Ausflugstipp für Euch.
Wie auch im letzten Jahr (den ausführlichen Bericht gibt es hier: klick) veranstaltet Andrea mit ihrer Familie wieder 

Advent im Stall.

In gemütlicher Atmosphäre im Stall kann man sich auf die Adventszeit einstimmen und Adventskränze, Adventsfloristik, Schmuck und allerlei Genähtes und Gestricktes kaufen.

Wann: Freitag, 28. November von 14.00 bis 20.00 Uhr und 
             Samstag, 29. November von 12.00 bis 20.00 Uhr

Wo: Bei Andrea -Hartmann-Lang in Reich, Im Reifstück 9

Schaut doch mal vorbei, ein Besuch lohnt sich und vielleicht sehen wir uns ja, wir würden uns freuen.


Kerstin & Kerstin

Samstag, 22. November 2014

Samstagskaffee#23

 Guten Morgen,

ist es bei euch auch so neblig-trüb? Im Moment mag ich das, dann ist es zu Hause umso gemütlicher. Man macht sich etwas Warmes zu trinken macht, zündet ein paar Kerzen an... 

Außerdem steigert es für mich die Vorfreude auf den Advent. Nächstes Wocheneende ist es schon so weit. Deswegen muss ich mir heute mal ein paar Gedanken zu unserem Adventskranz machen. Mein erster Bastelversuch ist bereits gescheitert. Mangelnde Geduld und Geschicklichkeit. Mal sehen, was mir noch einfälllt. Wenn ich etwas Vorzeigbares zustande bringe, zeige ich es euch nächste Woche hier. Die Kisten mit Weihnachtsdeko will ich auch mal hervorholen und anfangen zu dekorieren.

Was sonst noch ansteht? Ich möchte gerne etwas backen und zwar aus diesem Backbuch, das ich bei Annisa gewonnen habe.



Außerdem haben wir für Sonntagabend einen Babysitter organisiert, so dass mein Mann und ich mal wieder in Ruhe zuisammen essen gehen können. Ich freu' mich schon...

Euch allen ein gemütliches Wochenende,

Kerstin M. 

Mehr Samstagskaffees gibt es wie immer bei Ninja.




Dienstag, 18. November 2014

{DIY} "Ikea-Hacking" #2

Bevor ich loslege möchte ich mich noch herzlich für eure zahlreichen Kommentare für den gestrigen Post und den Samstagskaffee#22 bedanken. Wie ich sehe, gibt es ein großes Interesse an dem Thema AD(H)S und ich werde mir mal überlegen, ob ich etwas dazu schreibe...

Was Frau nicht so alles bei einem Umzug findet! Hunderte an Blumentöpfen (die Hälfte davon ist schon entsorgt). Darunter waren auch diese in Vergessenheit geratenen Holzblumenkisten von Ikea. Zum Wegschmeißen waren sie zu schade, zum Aufstellen nicht mehr passend...was tun? Sie mussten aufgepimpt werden! Wie sollte es anders sein, ein Sternmotiv musste her und da ich momentan auf Zahlen stehe, wurden zwei Kisten mit Nummern versehen.



Ihr benötigt:
  • gewünschtes Motiv
  • Kreppband
  • doppelseitiges Klebeband
  • Tafelfolie
  • Lack
  • Malerrolle für Lack
  • Schmirgelpapier
  • ach ja, die Holzkisten wären auch nicht schlecht ;o) 

Und so geht´s:

Für den Stern habe ich das gewünschte Motiv mit Bleistift auf die Kiste aufgetragen und drum herum mit Kreppband abgeklebt. Mit der Lackrolle darübergestrichen und schon fertig.





Da ich es vintage mag, habe ich den Stern etwas mit Schmirgelpapier bearbeitet, um den gewünschten Effekt zu erlangen:



Für die beiden anderen Kisten habe ich mich für doppelseitiges Klebeband (das ich mit weißem Lack angemalt habe) und Tafelfolie entschieden und die gewünschten Zahlen & Buchstaben ausgeschnitten, draufgeklebt- fertig!





Das ganze sieht dann so aus:



Ich habe jede Kiste auf der einen Seite in weiß und der anderen in schwarz gestaltet. So kann ich sie nach Lust und Laune aufstellen.



Die Kisten können vielseitig eingesetzt werden. Die Sternkiste ist beispielsweise in unser Büro eingezogen und dient uns als Stiftehalter, die beiden anderen Kisten beherbergen unsere Kräuter in der Küche.



Verlinkt bei Creadienstag.

Montag, 17. November 2014

Der kleine Unterschied...

... zwischen Mann & Frau!
Damit meine ich die Dekovorstellungen in unserem Haus. Wie ihr wisst, wohnen wir jetzt schon gut einen Monat in unserem Eigenheim. Ich gebe auch zu, dass ich mir sehr schwer getan habe die ganzen Kisten mit Deko auszuräumen. Nicht weil ich zu faul war oder ich mich nicht wohlfühle, sondern weil ich etwas Zeit brauchte, um zu überlegen welche Deok an welchem Platz im Raum am besten zur Geltung kommt. Ihr versteht mich bestimmt. Mein Mann war da etwas ungeduldiger und hat das ganze selber in die Hand genommen. Die zwei schönsten Beispiele habe ich für euch festgehalten:
  • mein Dekohängeelement wurde zum Handtuchhalter! Ich frage mich zwar, wer sein Geschirrtuch auf eine Höhe von ca.1,80 m hängt, aber gut. Vom schönen Aussehen mal abgesehen, habe ich es dann doch abgehangen.


  • Unser wunderschönes Vintageregal wurde im Handumdrehen zur Bierbar umfunktioniert! Das war der Moment in dem ich Überstunden bis spät in die Nacht geschoben habe, um die Dekokisten auszupacken. Ich glaube sogar, das war die Absicht meines Mannes ;o) Er kennt mich halt doch zu gut!


 
Jetzt sieht es schon etwas wohnlicher aus. Hier noch ein kleiner Einblick für euch, was ich noch retten konnte:
  • Das weiße Hängeelement ist in den Flur umgezogen, da es hier besser zur Geltung kommt und trägt schon ein wenig Weihnachtsdeko.








  •  In die Küche ist ein schwarzfarbenes Hängeelement eingezogen,  da es besser zu der großen Tafelwand passt, die ihr noch kennenlernen werdet :o)

 





  •  Das Vintageregal sieht ohne die Bierflaschen schon viel schöner aus. Es beherbergt neben meinen Lieblingsdosen, Schälchen und Tassen auch mein aktuelles Lieblingskochbuch.






Ich hoffe euch hat mein klitzekleiner Einblick in unser neues Zuhause gefallen und wünsche Euch noch einen tollen Start in die Woche!
Mit diesem Post nehme ich am Manic Monday Motivations- Day von Anne-Susan teil. Eure:



Kerstin B.



Samstag, 15. November 2014

Samstagskaffee#22 & Nettigkeiten

Guten Morgen ihr Lieben,

heute gibt es einen schnellen Samstagstee bei mir, denn ich bin schon auf dem Sprung zu einem Symposium. Den Tee muss ich mir jedoch noch in meinem neuen Flötenkessel zubereiten. Den fand ich viel schöner, als unseren alten Wasserkocher und dank des neuen Induktionsherdes, mindestens genau so schnell. Mein Mann ist zwar der Meinung wir bewegen uns technisch gesehen zurück, aber ich finde den Flötenkessel trotzdem super!

 

Uppps, vom eigentlichen Thema abgekommen... also: Symposium in Koblenz mit dem Thema: "Spannungsbogen" ADHS- Leben zwischen Kreativität und notwendigen Strukturen. Berufsbedingt habe ich mich schon sehr viel mit diesem Thema auseinandergesetzt und es fasziniert mich immer wieder. Habt ihr auch Erfahrungen mit AD(H)S? Ich bin schon sehr gespannt was mich heute erwartet.

So, jetzt muss ich auch schon los, aber vorher ist es endlich so weit liebe Annisa (Kleine Sternenwolke), ich zeige die Nettigkeiten, die ich schon vor einer halben Ewigkeit von dir bekommen habe. Vielen Dank für deine Geduld und natürlich die süßen Geschenke, ich habe mich sehr gefreut.



So ihr Lieben, wer von euch eine Nettigkeit von mir erhalten möchte, schreibt dies in seinen Kommentar unter diesen Post. Die ersten drei Kommentare (die möchten)  bekommen von mir eine Nettigkeit. Diese zeigt ihr auf eurem Blog und verschenkt dann wiederum eine Kleinigkeit an drei weitere Blogger. Los gehts:

Donnerstag, 13. November 2014

Fragen über Fragen....

Wir wurden  von Emma Erdbeers Erdbeerwelt für den "Liebster Award" nominiert.
Vielen Dank liebe Emma, wir haben uns sehr darüber gefreut.


Zunächst mal die Regeln: 

1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat, in deinem Post.

2. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.

3. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt worden sind.

4. Nominiere selbst 11 neue Blogs, die unter 200 Follower haben und informiere diese über die Nominierung.
5. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für die nominierten Blogger zusammen.


Da Emmas Fragen etwas nählastig sind und wir auf diesem Gebiet sehr talentfrei sind, haben wir uns die Fragen rausgesucht, die nichts mit Nähen zutun haben. Viel Spaß beim Lesen:

 
6. Was ist deine liebste Jahreszeit? 

Kerstin M.: Frühling. Wenn die Natur langsam erblüht und auch die Menschen langsam aus dem Winterschlaf erwachen und alles so voller Energie ist. Die Tage werden länger und heller...
Kerstin B.: Sommer


8. Was ist der größte Traum, den du dir je erfüllt hast?

Kerstin M.: Unsere Hochzeitsreise nach Jordanien, speziell der Besuch von Petra
Kerstin B: Der Bau unseres Eigenheims und eine Reise nach Amerika, um meinen großen Bruder zu besuchen.

 
9. Welches Ereignis in deinem Leben hat dich am meisten zum Denken angeregt?

Kerstin M.: Kinder bekommen
Kerstin B.: Ich schließe mich Kerstin M. an, definitiv mein Sohn. Aber auch der Verlust von liebgewonnenen Menschen.

 
10. Was ist das beste Buch, dass du je gelesen hast? Warum?

Kerstin M.: Puhh, als große Leseratte finde ich es unglaublich schwer, mich nur auf ein Buch zu beschränken. Zu meinen Lieblingsbüchern zählt auf jeden Fall "Zwei an einem Tag" von David Nicholls (und eigentlich mag ich keine Liebesromane). Eine Autorin, die mich schon seit meiner Kindheit begleitet ist Agatha Christie. Ihre Bücher kann ich immer und immer wieder lesen. Sie sind so herrlich altmodisch und ich komme beim Lesen in eine ganz besondere, entspannte Stimmung. Überhaupt bin ich eine Krimitante, von Rätelkrimi bis Thriller, skandinavisch bis englisch, hardboiled bis ?. Ich lese (fast) alles aus diesem Genre.
Kerstin B.: Mein Lieblingsbuch ist "Verblendung" von Stieg Larsson. Ich liebe Romane die bis zum Schluß Spannung pur sind.
Zur Zeit bin ich aber absolut dem Schriftsteller Sebastian Fitzek verfallen.

 
11. Was ist der schönste Ort, an dem du je gewesen bist?
Kerstin M.: Petra in Jordanien. Mein Zuhause
Kerstin B.: Da kann ich mich nicht festlegen! Es gibt so viele schöne und unterschiedliche Orte die ich mag!




Da wir von Emmas Fragen ja nur ein paar beantwortet haben, nehmen wir noch die fünf Fragen von Rahel von Himmelsstück dazu.



1. Wie würde dich ein guter Freund/ eine gute Freundin beschreiben?

Da wir als Freundinnen diesen Blog zusammen schreiben, beschreiben wir uns einfach mal gegenseitig.

So würde ich (Kerstin M.) Kerstin B. beschreiben:
- sehr zielstrebig und diszipliniert
- super organisiert und strukturiert (sie hat einen kleinen Sohn, baut mit ihrem Mann ein Haus, geht arbeiten und schreibt nebenbei noch einen Blog. Hallo?!? Wie bitte machst du das?)
- steckt voller kreativer Ideen (is' klar ne, sonst hätten wir ja nicht diesen Blog)
- hat ein super Händchen für Deko (Ihr dürft schon auf die Bilder von ihrem neuen Haus gespannt sein. Ein Traum!)
- ihr größtes Hobby: Shoppen ;-)
- was ich an ihr wirklich bewundere ist, dass sie, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, nicht lange fackelt und das Ding durchzieht
- ist immer für einen da, wenn man sie braucht

So würde ich (Kerstin B.) Kerstin M. beschreiben:
- absolute Leseratte (Ich sehe Kerstin M. ja immer in ihrem eigenen Buchladen)
- talentierte Textschreiberin (nicht nur im Blog)
- für jeden Spaß zu haben v.a. Mottopartys
- Mama zweier süßer Kinder
- Organisationstalent
- alles andere als Mainstream  
- kreativ (nicht umsonst haben wir einen Blog zusammen :o))
- große Schwester 
- tolle Freundin
- kritikfähig

Witzigerweise haben wir das unabhängig voneinander geschrieben, um dann festzustellen, dass wir uns sehr ähnlich beschrieben haben :o)



2. Was würdest du gerne besser können?

Kerstin M.: Singen (wobei besser hier schon übertrieben ist, ich kann nämlich gar nicht singen. Mein heimlicher Traum: Sängerin in einer richtig coolen Band ;-))
Kerstin B.:Puhhh, bestimmt so einiges, aber mir fällt gerade nix Spezielles ein. Ahhh, mir ist doch was eingefallen: Kochen ;o)


Das Schild war ein Geschenk einer guten Freundin. Was sie mir wohl damit sagen wollte?


3. Wie entspannst du dich am Besten?

Kerstin M.: Bei einem guten Buch
Kerstin B.: Bei einem tollen Buch und/oder Wohnzeitschrift und beim Shoppen. Ja, ich kann beim Shoppen super entspannen v.a. beim Schuhekaufen ;o)

 
4. Was in deiner Wohnung werden wir nie zu sehen bekommen?
Kerstin M.: Die Waschküche: hässlich, meistens nicht sehr ordentlich, häufig schmutzig (dreckige Fußball- und Wanderschuhe) - also nichts, was man auf einem Blog gerne sehen möchte
Kerstin B.: Ohhh, zur Zeit würde ich euch nicht unseren Keller zeigen, da stehen nämlich noch so einige Kisten vom Umzug rum. Was ihr aber bestimmt nie zu sehen bekommt ist unser Speicher. Nicht weil er zu vollgestellt ist, sondern weil ich ihn sehr unspektakulär und langweilig finde.

 
5. Was möchtest du in deiner Wohnung als nächstes verändern?

Kerstin M.: Oh je, die Liste ist lang. Fangen wir also mal an: die Küche, fast die komplette untere Etage, Partyzimmer, Lese-/Kaminecke, ein paar Schränke im Wohnzimmer austauschen, ein neuer Esstisch, einen schönen Holzfußboden fürs Wohn-/Esszimmer, neue Türen, den Windfang streichen, ... ich befürchte die Liste ist fast endlos. Aber ist ja auch schön, wenn ein Zuhause langsam wächst und man sich immer wieder an neuen Dingen erfreuen kann. :-)
Kerstin B.:Die Deckenlampen, bei uns hängen nämlich noch einige Fassungen von der Decke. Aber so ein Lampenkauf muss gut überlegt sein. Die Lampe sollte nämlich perfekt zu dem Raum passen und das gestaltet sich schwieriger als gedacht... finde ich ;o)


Jetzt müssten wir andere Blogs nominieren, möchten es aber wie bei unserer ersten Nominierung (hier) halten und alle die Lust dazu haben, können unsere Fragen beantworten. Verlinkt euren Post dann einfach in den Kommentaren. Diese Fragen sind für Euch:


1.  Wie sieht für dich der perfekte Start in den Tag aus?

2. Was bringt dich auf die Palme?

3. Dein Lieblingsraum in deinem Zuhause und warum?

4. Woher nimmst Du deine Inspirationen?

5. Könntest Du dir vorstellen ein Buch zu veröffentlichen? Und was würden wir dann lesen?

6. Lieber Stadt oder Land?

7. Was war der witzigste Suchbegriff in deinen Zugriffsquellen?

8. Wie bist Du zum Bloggen gekommen?

9. Hast du vor kurzem einen neuen Blog entdeckt und möchtest ihn als Geheimtipp mitteilen?

10. Das perfekte Lied zum Abtanzen?

11. Ein Schlagwort das dich beschreibt?


Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und wünschen euch einen tollen Donnerstag.


Eure Kerstins

Dienstag, 11. November 2014

Salzorangen

Salzzitronen kennt fast jeder, aber wie sieht es mit Salzorangen aus?
Ich bin vor kurzem auf dieses Rezept gestoßen und fand es gerade um diese Jahreszeit sehr passend.



Ihr benötigt:

  • 5 kleine Orangen
  • ca. 1 kg grobes Salz
  • ein Einmachglas



Die Orangen werden gut gewaschen und kreuzförmig eingeschnitten.



Dann alle Orangen in das Einmachglas geben und mit Salz bedecken.



Das Glas verschließen und in den Kühlschrank stellen. Es wird einmal am Tag gut durchgeschüttelt. Wenn die Orangen anfangen zu schrumpfen wird mehr Salz hinzugegeben.
Nach einem Monat sind sie gebrauchsfertig, richtig lecker aber erst nach ca. zwei Monaten.
Den Saft kann man zum Würzen von Soßen, insbesondere von Fleischgerichten, nutzen.


Wenn ihr sie diese Woche einlegt, schafft ihr es noch bis Weihnachten ;o) 

Wer lust auf mehr kreative Beiträge hat, schaut noch schnell beim Creadienstag vorbei <klick> Eure:

Kerstin B.

Donnerstag, 6. November 2014

{Short Stories#10} Musik deines Lebens

Als ich das November-Thema der Short Stories von Bine und Andrea gelesen habe...



...sind mir direkt ganz viele Lieder durch den Kopf geschwirrt.  Mit 16, da fanden meine Freundin und ich doch dieses eine Lied so toll, wie hieß dass denn noch gleich... Aber fangen wir doch besser von vorne an.

Als Kind, war ich bekennender Heino-Fan. Meine Eltern hatten damals noch einen Plattenspieler und unter anderem eine Schallplatte von Heino. Ich erinnere mich noch an einen Winternachmittag, ich mag vielleicht fünf oder sechs Jahre alt gewesen sein, als ich durchgefroren vom Schlittenfahren nach Hause gekommen bin. Während mir meine Mutter einen heißen Kakao gemacht hat, bin ich zu "Die schwarze Barbara" um unseren Esszimmertisch getanzt.  

Später hörten meine Freundin und ich dann gerne "Die Prinzen" mit "Küssen verboten" und das war dann auch mein erster Konzertbesuch. Unsere Papas waren damals noch mit dabei, weil wir noch zu jung waren, um alleine auf ein Konzert zu gehen. Meine erste "Nicht-Kinderlieder-Kassette" (ja, Kassette, einen CD-Player habe ich erst mit 12 Jahren bekommen) war Madonna, ein Weihnachtsgeschenk von meinem Patenonkel. Die erste selbstgekaufte CD war Ace of Base, die lief bei einer Klassenfahrt im Bus hoch und runter. Ebenfalls zu der Zeit sehr beliebt bei mir Roxette. Ich weiß noch, wie ich meine Eltern auf einer Fahrt in den Urlaub genervt habe, weil ich ständig nur diese eine Kassette während der Autofahrt hören wollte. 
Dann so mit 14 stand Nirvana hoch im Kurs. Meine Freundinnen und ich haben sogar einmal eine Schulstunde geschwänzt, um in der Stadt eine CD von Nirvana zu kaufen, die gerade im Angebot war. Was hatten wir ein schlechtes Gewissen... . Als ich dann mit 16 anfing auf Parties zu gehen hörten meine Freundin und ich zur Einstimmung immer "Caravan of Love" von den The Housemartins oder Tony Christie ("Amarillo"). Mag ich beides auch heute noch. "Caravan of Love" habe ich mir damals aus dem Radio auf Kassette aufgenommen und dann eine ganze Kassette nur mit diesem Lied überspielt, damit ich das Lied mehrmals hintereinander hören kann, ohne zu spulen. :-)

Einige Konzerte, die ich besucht habe: Die Kelly Family. Ich war kein Fan, musste aber als Aufpasserin für meine kleine Schwester mit. Hätte ich gewusst, dass sie darauf besteht bereits morgens um sechs vor der Konzerthalle zu campieren, hätte ich mich niemals darauf eingelassen. Melissa Etheridge dagegen war toll, ebenso wie Fettes Brot oder die Dropkick MurphiesJahrelang fuhr ich übrigens auf den Nürburgring zu "Rock am Ring", später dann nach Budapest aufs "Sziget-Festival".

Unser Abilied war "Fire Water Burn" von der Bloodhound Gang. Ebenfalls an diese Zeit erinnert mich "Time of your life" von Greenday. Seufz...
Bei meinem Austauschjahr in Pamplona habe ich durch einen schwedischen Mitstudenten die Band "Kent" kennen und lieben gelernt. 

Das perfekte Lied für Tanzabende mit meinen Mädels ist übrigens "Red light spells danger" von Billy Ocean und das Lied von mir und meinem Mann ist "Ich und du" von Philip Poisel. Auf unserem Polterabend hatte die Band meines Mannes (Mörtel Head) zum ersten Mal einen Auftritt und es war einfach nur grandios. Bei unserer kirchlichen Trauung sangen Freundinnen von mir als Überraschung "Aint no mountain high enough" und mein Mann und ich hatten uns unter anderem von einem Musikduo "Lass mich nie mehr los" von den Sportfreunden Stiller gewünscht. Bei der anschließenden Hochzeitsfeier haben dann alle auf "Party Rock Anthem" von LMFAO abgetanzt.

Laut meinem Mann habe ich 1001 Lieblingslied, deswegen hier eine kleine Auswahl meiner All-Time-Favorites: "The Blowers Daughter" von Damian Rice, "Love Letters" von Ketty Lester, "Green Fields of France" von den Dropkick Murphys, "Alone" von Heart, "Never forget you'" von den Noisettes, "When a man comes around" von Johnny Cash oder "Sexy Eyes" von Wigfield. Bestimmt habe ich jetzt noch ganz viele Lieder vergessen, bei denen ich immer ausflippe,wenn sie im Radio oder auf Parties gespielt werden und von denen ich dann behaupte "Das ist mein absolutes Lieblingslied". :-)
Bands oder Sänger, die mich (immer noch) begleiten sind: Mumford & Sons, Dropkick Murphys, Dusty Springfield, The Bones und natürlich nicht zu vergessen die Band meines Mannes "Mörtel Head".

Aktuell singe ich täglich "Die Affen rasen durch den Wald", das momentane Lieblingslied meiner Tochter, das kann sich aber nächste Woche schon wieder ändern.
Vor kurzem erst entdeckt habe ich Gregor Meyle ("Keine ist wie du"). Eines seiner Konzerte werde ich nächstes  Jahr mit meinem Mann besuchen, ebenso wie ein Open-Air-Konzert von Sunrise Avenue mit meinen Mädels.

Ohh Mann, ich glaube, das war jetzt mein längster Post ever. Aber wenn man einmal anfängt, in seiner musikalischen Vergangenheit zu kramen... . Ich hoffe ihr habt bis hierhin durchgehalten. Jetzt würde mich interessieren, was denn so eure Lieblingslieder sind, die euch schon ein Leben lang begleiten. Erzählt doch mal, ich bin gespannt.

Mit einem Liedchen auf den Lippen sage ich Tschüss...
Kerstin M.


Mittwoch, 5. November 2014

{5 am 5.} Kerzenschein und Lichterglanz

Die kalte Jahreszeit ist da und wir machen es uns gemütlich mit vielen Kerzen und
zeigen euch deshalb unsere schönsten Ideen rund um dieses Thema:

1. Kerzen verzieren mit Wachsplatten

 
 
Ihr benötigt:
  • Kerzen
  • Wachsplatten
  • Cuttermesser

Ihr sucht euch ein gewünschtes Motiv aus und schneidet es mit dem Cutter aus der Wachsplatte. Ich habe mich für Streifen, Dreiecke und einen Stern entschieden. Die Motive werden einfach auf die Kerze gedrückt. Fertig! 



2. Schöne Windlichter aus Dosen

Ihr benötigt:
  • Konservendosen (meine beherbergten Tomatenstücke und Mais)
  • Hammer und Nagel
  • evtl. Sprühlack

Die Dosen gut ausspülen. Mit einem Nagel und Hammer das gewünschte Motiv einschlagen.
Jetzt kommt ein super Tipp den Kerstin M. mir nach meinem ersten Dosenversuch gab: Die Dose mit Wasser befüllen und in die Kühltruhe stellen bis es gefroren ist, dann kann sich die Dose beim Löcherreinschlagen nicht verformen. Toller Tipp, denn so sah meine erste Dose ohne Eis aus:


Mit Eis wurde es dann doch noch etwas. Die Dosen habe ich dann mit weißem Sprühlack eingesprüht. Et voila:





 

3.Teelichter pimpen mit Maskingtape

Als wir im letzten Monat in unserer Rubrik 5 am 5. unsere liebsten Maskingtape Ideen vorstellten, verlinkte sich Karin mit dieser  tollen Idee, die wir unbedingt ausprobieren wollten, denn sie geht rasant schnell und sieht gut aus!

Ihr braucht lediglich:
  • Maskingtape
  • Teelichter 




Das Maskingtape um die Teelichter wickeln und fertig! Karin hat die Teelichter zusätzlich noch mit Kerzen-Pens verziert, wer mal reinschaue möchte <klick>. Super einfach und doch so schön :o)






4. Kerzen in alten Porzellantassen

Ich habe hier auf dem Blog ja schon häufiger erzählt, dass ich ein Faible für alte Porzellan- und Sammeltassen habe. Zum Trinken sind sie zu unpraktisch, nur zum "Schönstehen" zu schade. Warum also nicht mit Wachs befüllen und schon hat man dekorative Kerzen?

Ihr benötigt:
  • Stearin
  • Runddocht
  • Tassen
  • Bleistift
  • Schere


Den Docht passend zur Tassengröße zurechtschneiden, um einen Bleistift knoten und quer über die Tasse legen. So verhindert man, dass der Docht beim Eingießen des flüssigen Stearins nicht in die Tasse rutscht. Das Stearin in eine Schüssel füllen und über einem Topf mit heißem Wasser schmelzen. Sobald das Stearin flüssig ist in die Tassen gießen. Trocknen lassen, fertig.

Und so sehen die fertigen Kerzentassen aus.






Eigentlich wollte ich euch noch viel mehr (und vor allen Dingen schönere) Bilder präsentieren, aber leider hatte ich keinen Babysitter und Fotos machen, während eine Zweijährige um einen herumhüpft hat sich als schier unmöglich erwiesen. Entweder ist sie an mir herumgeklettert, so dass die Fotos total verwackelt sind oder sie hat meine mühevoll aufgebauten Arrangements wieder zunichte gemacht. Ein paar Minuten Ruhe zum  Fotografieren hatte ich nur, während sie die Kerzen aus meinem Dekoschrank geräumt und sorgsam auf dem Tisch arrangiert hat. Immerhin hat sie die Ordnungsgene ihrer Mutter geerbt. :-)



5. Wärmende Armstulpen für Kerzenhalter

Zum Schluss noch eine Idee für ganz Eilige. 

Ihr braucht:
  •  Gläser
  • Armstulpen (alternativ kann man auch die Ärmel von einem alten Pulli abschneiden)
  • Stoffband
Die Stulpen über die Gläser ziehen und das obere Ende mit einem Stoffband verzieren. Kerze rein, schon fertig.

Wir wünschen euch eine gemütliche Winterzeit mit viel Kerzenschein.

Eure Kerstins
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...