Freitag, 31. Oktober 2014

Friday-Flowerday#18 und Kupferliebe


DIY Blumenvase in Kupfer aus Prägefolie


Jetzt, wo der Trend schon fast wieder vorbei ist, springe ich doch noch auf: Kupfer.
Gefallen hat mir Kupfer von Anfang an, trotzdem hat nie ein kupfriges Dekoteilchen den Weg in unser Zuhause gefunden. Warum, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Als ich aber diese beiden Kissen in einem Möbelgeschäft gesehen habe, musste ich sie einfach haben.  Grau und Kupfer, für mich die perfekte Kombi (ich fand ja auch Grau und Neonpink schon so toll...).


Deko Wohnen Kissen grau kupfer grafische Muster


Und da so ein bisschen Kupfer alleine nicht richtig wirkt, habe ich überlegt, wie ich mir günstig noch etwas mehr Kupfer ins Wohnzimmer holen kann.
Katharina von Leelah loves hat mich mit ihren selbstgebastelten Federn aus Prägefolie (klick) dann auf die Idee gebracht. Ich mache mir Blumenvasen aus "Kupfer" selbst. Geht ganz easy und sieht schick aus, wie ich finde.


DIY Blumenvase aus Prägefolie in Kupfer


Ihr benötigt:


Prägefolie in Kupfer
Glasfläschchen in verschiedenen Größen
(ups, ich sehe gerade, dass ich die Gläschchen auf dem Foto vergessen habe. Na ja, ihr wisst bestimmt auch so was ich meine ;-))
Tesafilm, Schere

Kupferfolie passend zur Glasflasche zurechtschneiden (etwas höher als die Glasflasche, damit man diese später nicht sieht), um die Flasche wickeln und mit Tesafilm festkleben. Ich habe es zuerst mit Sekundenkleber bzw. Spezialkleber versucht, aber das hält leider gar nicht, sondern entfärbt auch noch die Kupferfolie. Den Tesafilm einfach rollen und "unsichtbar" von innen festkleben. Schon fertig!

DIY Blumenvase kupferfarben aus Prägefolie

Normalerweise suche ich ja meine Blumenvasen passend zu den Blumen aus, dieses Mal war es allerdings umgekehrt. Zuerst waren die Vasen da und ich habe nach den passenden Blumen im Blumenladen gesucht. Leider habe ich den Namen vergessen, obwohl ich im Blumenladen extra nachgefragt habe. Vielleicht weiß es eine von euch?


Ich wünsche euch allen einen tollen Start ins Wochenende,

Kerstin M. 


Mehr Freitagsblumen gibt es wie immer bei Holunderblütchen.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Litti, die Litfaßsäule und eine Gewinnerin

 Die Glücksfee (mein Mann) hat das Los gezogen. Und gewonnen hat...




...G. Kaiser mit dem Kommentar:

hallo, ihr zwei
das war auf alle Fälle sehr interessant und ich nehme gerne teil.
Ich weiß da ein süßes kleines Mädchen, das sich bestimmt sehr freuen würde.
liebe Grüße
Gerti
Danke auch für Euren lieben Kommentare


Liebe Gerti, bitte melde dich doch bei uns und schick uns deine Adresse, dann machen sich Buch und Postkarten auf den Weg zu dir. Viel Spaß damit!


Dienstag, 28. Oktober 2014

{DIY} Betonschalen die Zweite und eine Gastschreiberin

Heute haben wir eine Premiere, nämlich eine Gastschreiberin.  Ihr kennt sie bereits durch unsere Rubrik: "Blick durchs Schlüsselloch" in der wir euch ihr kreatives Zuhause zeigten. Viki hat aber nicht nur ein wunderschönes Haus, sondern auch noch ganz viele inspirierende Ideen! Und eine davon hat sie uns heute mitgebracht:

Heute darf ich euch hier auf dem Blog eine Idee zeigen, die ich vor einiger Zeit in einem Biergarten als Tischdeko gesehen habe: Betonschalen mit Schiefer.




Ich fand die Schalen sehr hübsch und wollte sie unbedingt nachmachen und jetzt kam ich endlich einmal dazu.


Ihr braucht:

  • eine Betonschale
  • ein altes Gefäß und einen Spachtel um den Fliesenkleber anzurühren
  • kleine unterschiedlich große Schieferstücke (bei uns lagen die noch von diversen Dachdeckerarbeiten herum, aber es geht natürlich auch wenn ihr einfach große Stücke mit dem Hammer zu kleinen „verarbeitet“)
  • Handschuhe (denn das wird echt schmutzig)
  • Schwamm oder Tuch
  • Fliesenkleber


Ich habe die Betonschalen so hergestellt wie Kerstin B. es HIER gezeigt hat. Das geht super schnell und einfach.
Nachdem die Schalen trocken waren, habe ich den Fliesenkleber nach Packungsanleitung mit Wasser hergestellt (es ist nur wichtig, dass er nicht zu flüssig ist, damit er nicht mitsamt den Schieferstücken wegläuft). 



Dann habe ich die gesamte Schüssel von außen dick mit Fliesenkleber eingestrichen. Ich hab mir die Schüssel auf einen alten, umgedrehten Eimer gestellt, damit ich das ganze drehen konnte ohne mir immer die Finger komplett zu versauen. Und dann heißt es: lospuzzeln. Immer einigermaßen passende Schieferstück so in den Fliesenkleber drücken das sie bündig abschließen. Auf den oberen Rand kleinere Teile kleben. Dann das ganze 4-5 Stunden antrocknen lassen, und mit einem feuchten Schwamm die unebenen Stellen glätten und grobe Verschmutzungen von den Schieferstücken wischen.

Am nächsten Tag habe ich das ganze nochmal mit einem feuchten Tuch abgewischt, somit entsteht kein Grauschleier auf dem schwarzen Schiefer. Dann am besten nochmal 24 Stunden trocknen lassen (je nach Fliesenkleber) und dann nach Belieben bepflanzen oder dekorieren. 

 

Die kleine Schale habe ich von innen mit Schiefer beklebt, da mir beim Betonieren der Rand zu dünn geworden ist und wenn ich die Schale nur von außen beklebt hätte kämen (meiner Meinung nach) die Schieferstücke nicht so gut zur Geltung. Es war eigentlich als Notlösung gedacht, gefällt mir aber jetzt doch ganz gut.

Ich hoffe mein kleines DIY hat euch gefallen und ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen,

Viki


Liebe Viki, auch wenn wir der Meinung sind Du hättest einen eigenen Blog verdient, freuen wir uns sehr, dass Du unsere Gastbloggerin bist. Wir finden deine "Schieferbetonschalen" super und schicken sie deshalb direkt zum: "Creadienstag".

Dienstag, 21. Oktober 2014

{DIY} Ohrringhalter

Am heutigen Creadienstag möchte ich euch eines meiner liebsten DIY- Ideen zeigen. Nämlich eine Leinwand mit vielen, vielen Ohrringen. Jetzt fragt ihr euch bestimmt: Hääääähh, was ist das?
Das ist mein neuer Ohrringhalter:



Ich liebe ihn, denn so habe ich einen direkten Überblick über meine Ohrringe und finde ihn sogar sehr dekorativ.

Ihr benötigt:
  • eine Leinwand
  • Bleistift
  • Pinsel
  • Farbe
  • einen Pinn
  • Ohrringe ;o)

1. Das gewünschte Muster wird mit dem Bleisift auf die Leinwand übertragen...





2.  und mit Farbe ausgemalt. 
Ich stehe zur Zei total auf grafische Muster, wie ihr unschwer erkennen könnt:



3. Mit einem Pinn müsst ihr nur noch Löcher für die Ohrringe in die Leinwand stechen...




4. und schon könnt ihr euren Lieblingsstücken eine Leinwand geben.

Mein "Ohrringhalter" (hab ihr vielleicht ein besseres Wort für mich?) hat einen Platz in unserem Schlafzimmer gefunden.



Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch:

Kerstin B.

Montag, 20. Oktober 2014

Mein neuer...

Ja, ich (Kerstin B.) lebe noch und bin nicht im Umzugschaos untergegangen. Leider hat mein Netbook das nicht so gut überstanden, weshalb ich den heutigen Post auf einem "uralten" Laptop meines Mannes schreiben muss. Der macht einen Krach mit seiner defekten Lüftung, ich sage euch: fürchterlich!...

... Upps, da bin ich wieder! Jetzt ist wohl auch noch der Akku kaputt und hat mich mal kurz rausgeschmissen. Ahhhhh.
Aber das alles konnte mich nicht davon abhalten euch mein heutiges Fundstück der Woche zu zeigen:




Ich habe diesen wunderschönen Tischsekretär im Loberonkattalog entdeckt und mich sofort in ihn verliebt. Ist er nicht traumhaft schön? Was sagt ihr?



 
 


Jetzt braucht er nur noch einen passenden Platz in unserem neuen Büro. 

Ich finde der Tischsekretär ist es wert ihn heute beim Manic Monday Motivations- Day von Anne-Susan vorzustellen.




Ich wünsche euch einen tollen motivierenden Start in die neue Woche!
Eure:
Kerstin B.
 

Freitag, 17. Oktober 2014

{Kreative Hunsrücker} Kerstin, Kommunikationsdesignerin und ein GiveAway

Eine neue Folge Kreative Hunsrücker heute mit Kerstin aus Koblenz. Kerstin hat in Köln Kommunikationsdesign studiert und sich bereits während des Studiums mit ihrem Partner, einem Programmierer und Softwareentwickler, selbständig gemacht. Seit August 2006 gibt es ihre Firma pixcept KG - Büro für Gestaltung und Software-Entwicklung. Sie gestalten Logos, Briefbögen, Visitenkarten, Flyer und Internetseiten. Seit 2007 leben und arbeiten Kerstin und ihr Freund in Koblenz.

Auch Kerstin hat netterweise unseren "Kreative-Hunsrücker-Fragebogen" ausgefüllt. Los geht's:

Deine Verbindung zum Hunsrück?
Ich bin in Simmern geboren und groß geworden. Der Hunsrück ist mein zu Hause, verbunden mit vielen wundervollen Kindheitserinnerungen.

Was bedeutet für dich Kreativität?

Kreativität ist in der Regel der erste Begriff, den man mit Kommunikationsdesign verbindet. Dabei geht es jedoch um mehr als schön zeichnen oder malen zu können. Es geht darum, Konzepte zu entwickeln, Altvertrautes in einen neuen Kontext zu setzen und so etwas Neues zu kreieren, beispielsweise in Form eines Logos.
Manchmal erfordert es auch einiges an Kreativität, die anfangs noch recht konfusen Kundenvorstellungen zu verstehen und umzusetzen :) oder aber die riesigen Textmengen, die geliefert werden, auf einem Flyer im Postkartenformat unterzubringen, weil der Kunde eben genau dieses Format wünscht und den Text unter keinen Umständen kürzen möchte.
Kreativ sein bedeutet also immer Lösungen zu finden und erfordert manchmal auch etwas "Mut", einfach neue Dinge auszuprobieren. Das gilt nicht nur im Beruf! Muss man beispielsweise ein Mittagessen aus dem zaubern, was man im Kühlschrank findet, weil keine Zeit zum Einkaufen war, erfordert auch das eine gewisse Kreativität :)


Woher nimmst du deine Inspirationen?

Letzten Endes folgen wir immer irgend welchen Trends und lassen uns auch dadurch inspirieren - sei es in der Mode oder auch im Bereich der Mediengestaltung. Heute ist eine plakative Gestaltung gefragt, morgen dagegen eher ein schlichtes und klares Design.
Die Ideenfindung für ein Logo erfolgt meist über ein Brainstorming, das heißt man sammelt und notiert erst einmal alles, was einem zum Thema einfällt, ganz spontan und ungefiltert. So finden sich leichter neue Ansätze für ein Konzept, die über das "schon 1000 mal gesehen" hinausgehen.





Wie holst du dich aus einem kreativen Tief heraus?
Kreativ sein funktioniert leider nicht per Knopfdruck. Manchmal fällt einem einfach nichts ein, man schiebt seine Texte und Bildelemente auf dem Monitor hin und her, löscht wieder was, probiert Dinge aus, kommt aber einfach nicht voran. Dann hilft nur Ablenkung, eine Nacht drüber schlafen (oder auch mal zwei), etwas ganz anderes machen, was nichts mit diesem Projekt zu tun hat. Im Berufsalltag kann das auch einfach ein anderer Kundenauftrag und somit ein anderes Thema sein.


Kissen "HashimotoMonster" (gestaltet von Kerstin), mehr dazu unter www.hashimoto-monster.de oder www.facebook.com/HashimotoMonster


Dein Geheimtipp für unsere Blogleser für kreativen Input?
Mutig sein, Neues auszuprobieren. Für die erste Inspiration Zeitschriften durchstöbern und einfach drauf los kritzeln, Skizzen machen. Auch dabei ergeben sich aus einer groben Zeichung schnell neue Ideen.


Kerstin hat im Rahmen ihrer Diplomarbeit ein Kinderbuch geschrieben: "Litti, die Litfaßsäule" und war so nett, ein Exemplar sowie einige ihrer selbst gestalteten Postkarten für euch als Give Away zur Verfügung zu stellen. Wer Interesse hat, schreibt einfach bis zum 25. Oktober einen Kommentar unter diesen Post, wir verlosen den Gewinn dann unter allen Kommentaren.


Bilderbuch "Litti, die Litfaßsäule"

Wenn ihr nun neugierig geworden seid und mehr über Kerstins Arbeiten erfahren wollt, dann besucht doch ihre Homepage pixcept.de oder stöbert in ihrem DaWanda-Shop.


Dienstag, 14. Oktober 2014

{DIY} Porzellanmalerei...oder einfach schöne neue Tassen

Guten Morgen ihr Lieben,

ich muss ja gestehen, ich habe einen kleinen Porzellanfimmel oder sagen wir besser Tassenfimmel. Mir gefallen Sammeltassen unheimlich gut, im täglichen Gebrauch finde ich sie aber eher unpraktisch. Da ich meinen Kaffee immer mit gaaaanz viel Milch trinke, brauche ich große Tassen und Tee aus kleinen Sammeltassen ist auch nix für mich. Zwei Schlückchen und die Tasse ist leer.
In unserer Küche haben wir keine einheitlichen Tassen, sondern ein buntes Sammelsurium. Dem wollte ich abhelfen und so habe ich weiße Porzellantassen mit schwarzem Porzellanmalstift etwas aufgehübscht. Passend zu unserer geplanten Küchenverschönerung in schwarz-weiß.

DIY Tassen selbst bemalen schwarz weiß


DIY Tassen bemalen Muster schwarz weiß


DIY Tassen bemalen Muster schwarz weiß

Erst hatte ich vor mir Schablonen im Internet auszudrucken, aber dann dachte ich, frei Hand, ein bisschen unperfekt, könnte auch sehr schön sein. Also habe ich einfach drauflosgemalt und es gefällt mir sehr gut.
Was meint ihr?

DIY Tassen bemalen Wolke Anker Gesicht Buchstabe


DIY Tassen bemalen Muster schwarz weiß


Eigentlich wollte ich euch noch Fotos der Tassen "in Aktion"zeigen, u.a. in meiner neu eingerichteten Leseecke, aber das habe ich leider nicht mehr geschafft.
Na ja, der nächste Samstagskaffee kommt bestimmt und dann gibt es mehr Tassenbilder. 

Ich wünsche euch einen schönen Tag,


Kerstin M.


Materialien:
Tassen klein: Hema
Tassen groß: alt
Porzellanmalstift: Porcellain Painter von Marabu (1-2mm)

 Verlinkt bei Creadienstag.

Samstag, 11. Oktober 2014

Samstagskaffee#20

 Guten Morgen allerseits,

heute ist es endlich so weit, ich mache es mir mit einem Milchkaffee in meiner Leseecke gemütlich und schmöckere in dem neuen Buch "Wie eine Wohnung ein Zuhause wird" von Steffi vom Blog Ohhh Mhhh.



Ich habe mir das Buch schon Anfang letzter Woche in der Buchhandlung bestellt, aber es war nicht auf Lager und hatte daher einige Tage Lieferzeit. Als es dann endlich angekommen ist, ging es hier zu Hause rund und ich habe keine freie Minute gefunden um mal einen Blick reinzuwerfen. Aber heute! Also, bitte die nächste Stunde nicht stören.
Ach nein, ein bisschen muss ich mich noch gedulden, vorher schaue ich noch bei Ninja und den anderen Samstagskaffeelern vorbei.

Ein schönes Wochenende euch allen,

Kerstin M.

Freitag, 10. Oktober 2014

Friday-Flowerday#17 und ein Umzug!

Ihr glaubt es nicht, aber wir sind letzte Woche einfach so in unser neues Haus (was sage ich, in unser EIGENES Haus) umgezogen! Hier sieht es aus, ich sage euch... schrecklich!
Aber einen Lichtblick gibt es, diese abgebrochene Orchideenblüte konnte ich während des Umzuges retten und habe sie in das erstbeste Schälchen, das ich in dem ganzen Chaos finden konnte gesteckt.




Geht es euch eigentlich auch so, dass ihr schönen Wohnaccessoires einfach nicht wiederstehen könnt!? Also ich kann nie genug davon bekommen, ganz zum Leid unserer Umzugshelfer. An dieser Stelle ein großes Dankeschön, Ihr seid Spitze! Denn die lieben Helfer mussten gefühlte 100 Kisten mit Deko und Küchenartikeln tragen (vielleicht waren es sogar 100???). Wenn ich die Kisten ausgeräumt habe, gibt es bald ein paar Wohninspirationen für euch. Aber das kann noch etwas dauern, denn die Kisten werden einfach nicht weniger und mein Sohn zeigt auch sehr wenig Verständnis dafür, dass seine Mama Kartons auspacken muss anstatt mit ihm zu spielen. Das Spiel "Zeitungen aufsammeln" hat leider auch nur 5 Minuten angehalten ;o)



So ihr Lieben, ich muss noch was schaffen, sonst wird das nix mit den Bildern für euch :o)
Kartonauspackende Friday-Flowerday Grüße aus dem Hunsrück wünscht euch:

Kerstin B.

Sonntag, 5. Oktober 2014

{5 am 5.} Maskingtape-Inspirationen

Wie die Eine oder Andere von Euch vielleicht schon feststellen konnte lieben wir Maskingtape und können gar nicht genug davon bekommen! Das konntet ihr bereits in diesen Posts sehen: "Hübsche Tüten", "Zuckersüße...", "DIY-Adventskranz", und "DIY-Osterdeko".
Also war es naheliegend, dass wir euch heute unsere 5 aktuellen Maskingtape-Ideen zeigen:
 




1. Fähnchen für Muffins und Fingerfood 

Diese Fähnchen sind super schnell gemacht und peppen jedes Fingerfood, Muffins... auf.
Ihr benötigt:
  • Maskingtape
  • Holzspieße
  • Schere 
Das Maskingtape wird um das oberen Ende des Holzspießes gewickelt und mit der Schere zu einer Fahne geschitten. Fertig!




2. Partyfläschchen

Sind nicht nur auf Kinderpartys der letzte Schrei! 
Ihr benötigt:
  • Maskingtape (so eine Überraschung)
  • kleine Fläschchen (beispielsweise von Depot) 
Die Flaschen werden nach belieben mit dem Tape verschönert, einen bunten Strohhalm dazu und schon kann die Party steigen. Bei uns gab es Vanillemilch, das fand ich ganz passend zu dem pastelligen Maskingtape.




3. Bilderrahmen mit Maskingtape verschönern

Für die roten Bilderrahmen hatte ich keine Verwendung mehr, aber zum Wegschmeißen sind sie definitiv zu schade. Mit Maskingtape  lassen sich die alten Rahmen schnell verwandeln und haben nun einen neuen Platz im Kinderzimmer gefunden.







4. Kamin aufpeppen

Als wir unser Haus renoviert haben, haben wir den roten Backsteinkamin weiß gestrichen. Im Moment ist mir alles aber doch etwas zu weiß, also habe ich den Kamin mit etwas schwarzem Maskingtape verschönert. Kleiner Aufwand, große Wirkung und es lässt sich vor allem schnell wieder entfernen.







5. Seifenspender aufhübschen

Langweilige Plastikseifenspender (unserer steht zum Beispiel in der Küche) lassen sich  mit farbigem Maskingtape schnell und einfach aufhübschen.




Und, was sind eure schönsten Maskingtape-Ideen?
Ihr dürft gerne auch die Linkadresse zu euren Maskingtape-Posts in die Kommentare einfügen! Wir sind schon sehr gespannt...

Eure Kerstins

Freitag, 3. Oktober 2014

{Shop around the Blog} Oktober


Heute ist der 3. Oktober und somit wieder Zeit für "Shop around the Blog", eine Aktion von Yvonne und ihrem Blog Puppenzimmer.



Im Angebot haben wir dieses Mal:

Kerstin M.

Schwarze Softshelljacke  mit Kapuze und bunter Blumenstickerei am Arm, kaum getragen.





Schwarze Softshelljacke von CMP
Größe 38/S
Zu haben für 8 Euro


Kerstin B.

Alles muss raus!
Wie ihr ja bereits mitbekommen habt, steht unser Umzug vor der Tür.  Was eine tolle Gelegenheit ist, alle (und ich meine wirklich alle) Schränke auszumisten. Womit ich die nächsten 100 Shop around the Blog- Posts wohl füllen könnte ;o)
Aber heute gibt es erstmal drei Kleidungsstücke die einen neuen Besitzer suchen:


Tunika/Kleid von Vero Moda
Größe 38
Zu haben für 8 Euro



Bluse von Esprit
Größe 36 (fällt groß aus und wurde nur einmal getragen)
Zu haben für 10 Euro




Kleid von Mexx
(leider noch nie getragen und jetzt ist es mir zu Figurbetont ;o))
Größe 38
Zu haben für 15 Euro




Wenn euch der eine oder andere Gegenstand gefällt und ihr etwas kaufen möchtet, schreibt uns an: posseliesje@gmail.com (bitte nicht über die Kommentarfunktion)


Wer zuerst mailt, erhält den Zuschlag.
Privatverkauf, keine Gewährleistung oder Rücknahme.
Vorkasse, Preise zzgl. Versandkosten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...