Mittwoch, 26. Februar 2014

{DIY} Kissenhüllen verschönern mit Kartoffeldruck

Ich finde, mit Kissen kann man einem Raum ganz schnell einen neuen Look verpassen. Deshalb habe ich auch Unmengen an Kissenhüllen, fast zu jeder Jahreszeit die passenden. Schon seit längerem schwebt mir die Idee im Kopf herum, Kissenhüllen selbst zu gestalten. Nur wie? Nähtechnisch bin ich leider nicht so begabt... .  Da habe ich mich an meine Schulzeit zurückerinnert und daran, dass wir zu der Zeit viel mit Kartoffeldruck gemacht haben. Das wollte ich nun einmal wieder ausprobieren.

Wollt ihr das Ergebnis sehen?

DIY Kartoffeldruck Kissen Stern


DIY Kartoffeldruck Kissen bestempeln Stern pink grau


Und so geht's:

Materialien für DIY Kartoffeldruck Kissen bestempeln

Ihr müsst unifarbene Kissenhüllen, Textilfarbe, einen Pinsel, große Kartoffeln und ein kleines scharfes Gemüsemesser besorgen und schon könnt ihr loslegen.
Die Kissenhüllen vor dem Bestempeln einmal waschen.
Die Kartoffeln in der Mitte halbieren, mit einem Stift ein Muster eurer Wahl aufmalen und anschließend mit dem Gemüsemesser die Teile, die nicht gedruckt werden sollen entfernen.
Das nun hevorstehende Muster mit Farbe bemalen, am Besten vorher auf einem Blatt Papier testen, ob beim Drucken auch alles so aussieht, wie ihr es euch vorstellt und dann kann es auch schon mit dem Bedrucken der Kissen losgehen. 


Materialien DIY Kartoffeldruck Kissen Stempel Stern

Um zu verhindern, dass sich die Farbe auf die Rückseite des Kissens durchdrückt, vorher ein Stück Pappe in die Kissenhülle legen. Wenn ihr genug gestempelt habt die Farbe gut trocknen lassen und anschließend durch Bügeln fixieren. Dazu ein Baumwolltuch auf das Kissen legen und einmal darüber bügeln, fertig. 

Nun kann es ans Dekorieren gehen...


DIY Kartoffeldruck Stempel Kissen Stern grau pink

DIY Kartoffeldruck Stempel Kissen Stern grau pink


Ich hatte so viel Spaß beim Motive schnitzen und beim Stempeln, dass ich schon auf der Suche nach neuen Stempel-Projekten bin. Ich werde euch berichten...


DIY Kartoffeldruck Kissen bestempeln

Materialien: 
Kissenhüllen: Zalando Home
Textilfarbe: Pelikan Textilmalen, Farbe Nr. 26 Cassis

Montag, 24. Februar 2014

{Mama-Talk} Die Abschaffung der Hebammen

Heute habe ich bei Mama-Talk ein ernstes Thema, welches mir aber sehr am Herzen liegt. Einige von euch haben es bestimmt schon mitbekommen, da immer mehr Medien und auch Blogs über diese Problematik berichten:
Ab dem Sommer 2015 gibt es für Hebammen keine Haftpflichtversicherung mehr. Ohne Versicherung dürfen freiberufliche Hebammen aber nicht arbeiten. 
Was bedeutet das für Schwangere, junge Mütter, Familien?
Die Betreuung durch eine freiberufliche Hebamme außerhalb des Krankenhauses wird es dann nicht mehr geben.
Ich selbst hatte bei meiner Tochter eine Hebamme, die mich vor und nach der Geburt in ihrer Praxis bzw. zu Hause betreut hat. Obwohl unsere Tochter ein sehr pflegeleichtes Baby war, hätte ich auf diese Betreuung dennoch nicht verzichten wollen. Gerade beim ersten Kind hat man so viele Fragen, Ängste, Unsicherheiten... ich war froh, jemanden an meiner Seite zu wissen, der mir Hilfestellung geben kann, den ich bei Problemen anrufen kann und der in Notfällen auch spontan bei mir zu Hause vorbeikommt. 
Mich regt dieses Thema sehr auf, denn von allen Seiten wird beklagt, dass in Deutschland nicht genügend Kinder geboren werden, trotz Elternzeit, Elterngeld, Ausbau der Kita-Plätze, ... . Tja, liebe Politiker, vielleicht reicht das alleine nicht aus, denn die Entscheidung für ein Kind ist nicht allein und schon gar nicht in erster Linie abhängig von finanziellen Fragen und Betreuungsmöglichkeiten. Ich habe eher den Eindruck, dass Kinder und Familien in unserer Gesellschaft  - ebenso wie die Arbeit der Hebammen - einfach nicht mehr genügend wertgeschätzt werden.

Was kann man tun um den Hebammen zu helfen?
Ihr könnt zum einen diese Online-Petition unterschreiben.
Viele Hebammen sind jedoch der Meinung, dass das leider nicht reichen wird, auch wenn es natürlich schön ist, dass sich viele Menschen mit den Hebammen solidarisieren. 
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, als Schwangere zu klagen, wenn man keine Hebamme findet. Einen ganz tollen und informativen Beitrag zu dem Thema findet ihr bei der Juramama.
Wenn euch das Thema auch so sehr am Herzen liegt, würde ich mich freuen, wenn auch ihr die Petition unterschreibt.

{Hochzeitswahn} DIY- Deko: Pompoms

Hallo Ihr Lieben ,

heute ein weiterer Post zum Thema "Hochzeitswahn" 
Vor Kurzem habe ich Euch schon von unserer Dekofindung berichtet (hier) und Ihr habt einen kleinen Einblick in die Tischdekoration bekommen. Heute erzähle ich Euch von meinem Lieblings- und zudem Hauptdekoelement! POMPOMS!
(Die übrigens nicht nur als Hochzeitsdekoration genutzt werden können.)
Ich liebe Pompoms und kann gar nicht genug von ihnen bekommen, deshalb stand fest, dass ich zahlreiche von ihnen an unserer Hochzeit benötige!


Das Schöne an der Deko war, dass ich sie größtenteils selber machen konnte! Also war schon einige Monate vor der Hochzeit basteln angesagt! 
Beziehungsweise habe ich und liebe Freundinnen von mir, in netten "Bastelabenden" Pompoms im Akkord hergestellt. An dieser Stelle sollte ich mich wohl noch mal für Eure Geduld bedanken. Ihr seid SPITZE! Denn es waren einige! Das ganze Ausmaß meiner Pompomliebe kommt auf den Bildern nicht so ganz rüber ;o)


 


Wenn ich Euch jetzt mit meinem Pompomwahn angesteckt haben sollte, findet Ihr bei Bine von dem Blog "was eigenes" eine sehr gut erklärte Bastelanleitung! Besser hätte ich es Euch nicht erklären können! 
Übrigens könnt Ihr  sie in den unterschiedlichsten Größen (siehe Bilder) herstellen. Bei den großen Pompoms habe ich vier Blätter Seidenpapier und vier Blätter Krepppapier immer abwechselnd geschichtet, das ergib eine tolle Struktur.

Viel Spaß beim Basteln und Ausprobieren! 

Eure Kerstin B.






Samstag, 22. Februar 2014

Samstagskaffee#8

Eine ereignisreiche Woche bei Posseliesje neigt sich langsam dem Ende zu...
Die Woche startete mit unseren zwei ersten Posts der Aktion "Blick durch´s Schlüsselloch" und gleichzeitig mit der tollen Idee von DaWanda: "Wohnparade". Am Dienstag stellten wir Euch in unserer Rubrik: "Kreative Hunsrücker" die Fotodesignerin: Ricarda Mohr (hier) vor und gaben Euch am Donnerstag einen Einblick in unser etwas anderes Fotoshooting "Bride Attack" mit ihr.
Kerstin und ich haben auch schon einige Pläne für die kommenden Posts ausgeheckt! Ihr dürft also gespannt sein ;o)

Mein "Samstagskaffee" besteht heute aus viel Koffein, nämlich einem Latte Macchiato aus dem Kühlregal und einer Flasche Cola. Den  genau so ereignisreich wie unsere Woche bei Posseliesje war, wird heute auch mein Tag (und mit viel zu erledigenden Aufgaben).



Wie Ihr unschwer erkennen könnt, befinde ich mich mal wieder mal auf der Baustelle :o)
Deshalb heute leider keine inspirierenden Frühlingsdekobilder oder Blumen. Die werden wir Euch aber in kürze nachreichen!

Euch allen und ein super schönes Wochenende!

Liebste Samstagskaffeegrüße
Kerstin B.

Donnerstag, 20. Februar 2014

Bride Attack: Brautfotoshooting mal anders!

Hallo Ihr Lieben,

wir haben Euch vor kurzem in unserer Rubrik "Kreative Hunsrücker" (hier) Ricarda Mohr vorgestellt und möchten Euch heute von unserem speziellen Fotoshooting mit Ihr berichten!
Die Idee war simpel: vier Frauen mit einem Hochzeitskleid, das unbedingt nochmal getragen werden wollte... und die verrückte Idee, daraus ein Fotoshooting zu machen! Gesagt getan.
Mit Ricarda hatten wir die perfekte Ansprechpartnerin gefunden, denn sie war sofort von unserer Idee begeistert und hatte viele kreative Vorschläge für ausgefallene Szenen!


Hier das Ergebnis:




 






Obwohl wir uns teilweise den A... abgefroren haben und das Shooting den ganzen Tag gedauert hat, hatten wir unglaublich viel Spaß und einen supertollen Tag! Wer nun auch Lust auf ein spezielles Fotoshooting bekommen hat, Ricarda ist für (fast) alle Ideen offen! Mehr Infos unter: www.mohr-vision.de.

Dienstag, 18. Februar 2014

{Kreative Hunsrücker} Ricarda, Fotodesignerin

Endlich starten wir mit unserer Reihe "Kreative Hunsrücker". Los geht es mit Ricarda Mohr, einer "Ur-Hunsrückerin", die jetzt in Dortmund lebt. Ricarda ist 35 Jahre alt und von Beruf Fotodesignerin. Ihre kreativen Hobbies sind malen und Collagen entwickeln, stricken und nähen. Ricarda war so nett, uns ein paar Fragen zu beantworten. Lest selbst.



Deine Verbindung zum Hunsrück?
Ich bin im Hunsrück geboren und groß geworden, habe hier die Schule und das Flash besucht. Mit Beginn meiner Lehrzeit (1998) habe ich mich schrittweise immer ein bisschen weiter vom Hunsrück abgenabelt, so wie das Kind von der Mutter. Meine Wurzeln liegen im Hunsrück und darauf bin ich sehr stolz!  Oft habe ich Heimweh und vermisse den Hunsrück.

Was bedeutet für dich Kreativität?
Mich mit allem was ich tue auszudrücken und zu gestalten  - auch die Wäsche mit Liebe zusammenlegen und so aufschichten, dass es mir gefällt, dass ich mich wohlfühle beim Blick in den Schrank. Den Turm gemeinsam mit meinem Stiefsohn schön hoch aufbauen und  dann das wichtigste: zertrümmern – so richtig mit Schmackes!
Kreativität bedeutet für mich: „ES“ mit Lust zu tun.
Die tollsten Momente sind für mich, wenn ich ohne große Idee vor meinen Schatzkisten sitze, die Hände machen lassen und wenn dann etwas Schönes entsteht… 

Woher nimmst du deine Inspirationen?
Aus anderen Disziplinen – ich mache im Moment eine Fortbildung in Clownerie… das bringt das Gehirn durcheinander. So entstehen automatisch neue Ideen durch veränderte Verknüpfungen in der Birne.
Aus Tätigkeiten, die total gleichförmig sind: stricken, gehen, putzen, kochen… das macht das Gehirn auch frei.
Indem ich „ES“ einfach tue: nicht so lange drüber nachdenken, sondern reinhauen. 


Ricarda in Aktion


Wie holst du dich aus einem kreativen Tief heraus?
Nach dem Tal kommt immer auch wieder eine Höhe: ich akzeptiere, dass es  - wie in der Natur im Winter – Phasen gibt, in denen das „Wirken des Lebens“ nicht von außen sichtbar vonstatten geht, sehr wohl aber innen, im Verborgenen.
Mich auf den Augenblick konzentrieren. Zum Beispiel: JETZT! (Selbst gemerkt?!)
Atmen. Bewegen. Was Warmes trinken. Weiter machen.

Dein Geheimtipp für unsere Blogleser für kreativen Input?
1. Anhalten und kurz Durchatmen,

2. den Ausblick genießen:  was sehen meine Augen, was riecht meine Nase, was fühlt meine Haut, was machen/spüren meine Hände, …

3. Weiter geht’s.

Wenn ihr mehr über Ricarda und ihre Arbeiten erfahrten wollt, schaut mal auf ihrer Seite mohr-vision.de  vorbei. Außerdem zeigen wir euch in den nächsten Tagen hier auf dem Blog ein Fotoshooting, das Ricarda  mit uns gemacht hat. Wir sagen nur so viel: Bride Attack...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...