Donnerstag, 12. Dezember 2013

{Mama-Talk} Schlaflos im Hunsrück...



Seit fast einer Woche plagt mich nun schon akuter Schlafmangel und schuld daran sind die Zähne meines Sohnes. 


Vielleicht kommt es einigen von euch bekannt vor: schlaflose Nächte, schlecht gelaunte und sehr, sehr quengelige Kinder! „Juhuuu“ es kündigt sich ein neuer Zahn an und dann auch noch einer von den ganz üblen Backenzähnen. Im Grunde genommen ist mein Schlafmangel ja zweitrangig, wenn man sieht wieviel Schmerzen so ein Zahn seinem Kind verursachen kann. Deshalb bin ich für alle mitgeplagten Eltern auf die Suche nach hilfreichen Tipps gegen Zahnungsschmerzen gegangen. Hier bekommt ihr einige Ratschläge von Müttern und einer Hebamme:

 
        1)     Veilchenwurzel
         Sieht etwas seltsam aus und riecht meiner Meinung nach leicht modrig. Das Beißen auf der Wurzel soll schmerzlindernd wirken. Die Wurzel muss aber regelmäßig für mindestens 5 min. ausgekocht werden, da sie durch das häufige Benetzen mit Speichel einen tollen Nährboden für Bakterien darstellt. Ich habe sie an einen Beißring geknotet, da sie ziemlich klein ist und leicht verschluckt werden könnte. Die Veilchenwurzel gibt es übrigens in der Apotheke oder bei dm.
Mein Fazit: die Begeisterung hielt sich bei meinem Sohn und mir in Grenzen. Ich glaube sie hat für ihn so geschmeckt wie sie für mich gerochen hat :o)


2)      Salben
... wie Beispielsweise Dentinox. Diese Salbe enthält neben Kamillentinktur auch örtlich schmerzstillende Wirkstoffe in kindgerechter Dosierung und wird genau auf die Stelle des durchbrechenden Zahns aufgetragen. Mein Sohn findet die Salbe anscheinend sehr lecker, aber die Wirkung war nur von sehr kurzer Dauer!

3)     Baby Bernsteinkette
Dem Bernstein wird eine heilende Wirkung nachgesagt, jedoch ist die Kette nicht zum "drauf rumkauen" gedacht. Man sollte beim Kauf auch auf einige Merkmale achten:
- der Verschluss sollte aufgehen, sobald an der Kette gezogen wird
- die Schnur sollte reißfest sein
- die Bernsteine sollten einzeln verknotet sein
Leider hat die Kette bei uns auch nicht den gewünschten Effekt erzielt und ich hatte dauernd Angst mein Sohn würde sich strangulieren.


4)     Osanit Globuli
Ist ein homöopathisches Arzneimittel. Mein Kind findet die Globuli super! Leider merke ich keine Besserung! Aber wer weiß wie es ohne Globulis wäre ;o)

        5)     Kühle Salatgurke
Diesen Tipp fand ich persönlich super! Man nehme eine Salatgurke, legt sie in den Kühlschrank und gibt bei akuten Schmerzen seinem Kind ein Stück Gurke zu essen. Dies hat den positiven Nebeneffekt das die Salatgurke kühlt, das Kind durch das Essen etwas abgelenkt wird und die Gurke auch noch gesund ist! Leider mag mein Kind keine Gurke…


Da mein Sohn eine starke Resistenz gegen alle oben aufgeführten Zahnungshilfen zeigt, die jedoch von anderen Müttern als Hilfe empfohlen werden, muss man es bei jedem Kind individuell ausprobieren.
Vielleicht hat von euch jemand noch einen Ratschlag für mich und alle von Schlafmangel geplagten Eltern. Ich freue mich über jeden Tipp, sowie Erfahrungsberichte die evtl. bei anderen positiv ausgefallen sind!



 

Kommentare:

  1. Hallo Kerstin!!

    Ich gehe davon aus das noch nicht alle Zähne da sind.. Leider hab´ich Deinen Beitrag erst heute gelesen. Bei uns haben im Übrigen Chamomilla Globulis am besten geholfen, zumindest bei unserer Missy. Unser Großer hat super auf Dentinox reagiert. Ach, und wir haben vom Kinderarzt bei E. noch eine andere schmerzstillende Salbe verschrieben bekommen, die war auch toll. Hatte eine längere Wirkzeit als Dentinox.

    LG
    Kerstin aus Leiningen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin,

    vielen lieben Dank für die Tipps! Da wohl noch einige Zähne kommen werden, probiere ich die Chamomilla Globulis mal aus :o)

    Liebste Grüße nach Leiningen

    Kerstin B.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare, wir freuen uns über jeden Einzelnen sehr!
Gerne schauen wir auch bei euch vorbei, schaffen es jedoch nicht immer, aber wir geben unser Bestes!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...